Logo Innsbruck informiert
1142195353_0.jpg

Jugendwarteraum „Pool“ – Evaluation der Öffnungszeiten gefordert

Angebot des Jugendwarteraumes soll weiter verbessert werden.
(RMS) Am Innsbrucker Hauptbahnhof gibt es den Jugendwarteraum „Pool“ des Landes Tirol, eine betreute Wartemöglichkeit für FahrschülerInnen, Lehrlinge und StudentInnen, die täglich von rund 200 jungen Menschen frequentiert wird.
„Der Jugendwarteraum am Innsbrucker Hauptbahnhof ist eine sehr sinnvolle und gute Einrichtung, doch erscheinen die Öffnungszeiten nicht an die Bedürfnisse und Erfordernisse der Jugendlichen ausreichend angepasst zu sein“, sind sich Innsbrucks Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Stadtrat Ernst Pechlaner einig und haben deswegen an die zuständige Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf ein Schreiben adressiert, in dem sie um eine Evaluation der Öffnungszeiten ersuchen.

Nachbesserungsbedarf ist eindeutig gegeben: So könnte zum Beispiel schon in der Früh vor der Schule der Jugendwarteraum geöffnet werden. Zahlreiche Jugendliche aus dem Umland kommen aufgrund der bestehenden Fahrpläne schon sehr früh am Hauptbahnhof an und verbringen ihre Wartezeit in der Haupthalle.

„Eine Evaluation der derzeit angebotenen Öffnungszeiten wird sicherlich Aufschluss über weitere mögliche Verbesserungspotenziale geben und könnte auch mit einer Befragung der Jugendlichen selbst kombiniert werden“, so Vizebürgermeister Kaufmann und Stadtrat Pechlaner. „Denn die Betroffenen selbst wissen doch am besten, was sie benötigen.“
14. November 2012