Logo Innsbruck informiert
221525961_0.jpg

Jugendliche dürfen mitbestimmen

Jugendzentrum auf der Hungerburg geplant.
Für die Kinder und Jugendlichen auf der Hungerburg soll bald ein Jugendtreff entstehen. Um auf die Bedürfnisse und Wünsche der jungen InnsbruckerInnen einzugehen, fand am 12. April ein Treffen mit Kinder- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Mag.a Birgit Hofbauer vom Referat für Kinder- und Jugendförderung, Christoph Schlenz (Kommandant Jungfeuerwehr Hungerburg) und Albert Fucik (Kinderfreunde Tirol) statt, zu dem 114 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren eingeladen waren.

„Es freut mich, dass so viele von Euch erschienen sind“, begrüßte Vizebürgermeister Kaufmann die fast 50 Kinder und Jugendlichen, die der Einladung gefolgt waren: „Zur Zeit betreiben wir fünf Jugendzentren in Innsbruck. So wollen wir euch Raum geben, damit Ihr euch treffen könnt. Auch auf der Hungerburg besteht schon lange der Wunsch nach so einem Ort.“ Es sei außerdem sehr erfreulich, dass die Jugend hier schon im Vorfeld eingebunden sei, um ihre Wünsche miteinzubringen.

Mitgestalten groß geschrieben
Auch ein potentieller Ort für den Jugendtreff ist schon gefunden: ein Raum im Areal des Vereins der Kinderfreunde Tirol auf der Hungerburg steht aktuell zur Diskussion. Bei diesem ersten Treffen wurde eruiert, ob die Kinder und Jugendlichen mit dem Ort einverstanden sind, wie der Raum am besten zu gestalten sei und was ihnen besonders gut/gar nicht auf der Hungerburg gefällt. Bei der Diskussion stellte sich heraus, dass sich die Jugend der Hungerburg einen Jugendraum im Areal der Kinderfreunde gut vorstellen kann und sich diesen wünscht.

Die erarbeiteten Bedürfnisse der Jugendlichen werden nun von Albert Fucik zusammengefasst. Entsprechend den Möglichkeiten wird voraussichtlich bis Ende Mai dem Referat für Kinder- und Jugendförderung ein konkretes Konzept mit Kostenaufstellung vorgelegt. Außerdem wurde aus dem Kreis der Jugendlichen ein Team zusammengestellt, das die Entwicklungen begleitet. Ihre Aufgabe wird die Verbindung zwischen den Jugendlichen und Verantwortlichen sein, um die Ideen am Leben zu erhalten bzw. umzusetzen. Als nächstes wird mit den JugendsprecherInnen ein Treffen stattfinden, in dem die folgenden Schritte besprochen werden. Der weitere Ablauf ist nun auf der Plattform www.hungerburg.at einsehbar.
13. April 2012