Logo Innsbruck informiert
1047065618_0.jpg

Jugendfeuerwehr besuchte Feuerwehrfahrzeug-Hersteller

„Wie wird ein Feuerwehrauto gebaut?“
Dieser spannenden Frage gingen 40 Jungfeuerwehrleute aus Innsbruck am 18. September beim Empl Fahrzeugwerk in Katlenbach im Zillertal auf den Grund.

„Die Fahrt ist eine Belohnung für alle fleißigen Jugendfeuerwehrleute, die beim Leistungswettbewerb den Wissenstest bestanden haben“, erläuterte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Neben dem Vergnügen am gemeinsamen Ausflug konnten die jungen Mädchen und Burschen ihr Feuerwehr-Fachwissen in den Werkstätten der Firma Empl erweitern. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Branddirektor Mag. Erwin Reichel erfuhren sie von Geschäftsführer Herbert Empl, Reinhard Gruber und Andreas Auer vor Ort in Theorie und Praxis alles rund um die faszinierende Technologie der Feuerwehrautos.

Innsbruck hat eine Berufsfeuerwehr und zehn freiwillige Feuerwehreinheiten mit insgesamt über 680 aktiven Einsatzkräften. Derzeit gibt es rund 70 Jungfeuerwehrleute. Die Mädchen und Burschen werden ab elf Jahren aufgenommen. Der für das Feuerwehrwesen zuständige Vizebgm. Kaufmann dankte anlässlich der Fahrt für die „wertvolle Jugendarbeit, die von den Freiwilligen Feuerwehren in Innsbruck geleistet wird.“

Die Empl GmbH ist das einzige Werk in Tirol, das Feuerwehrfahrzeug-Aufbauten herstellt. Auch die Feuerwehr der Stadt Innsbruck kauft immer wieder Fahrzeuge beim Spezialisten.
18. September 2010