Logo Innsbruck informiert
878044643_0.jpg

IVB-Linie 3: Großes Fest zur Einweihung

Verbindung der Stadtteile Amras und Höttinger Au
Um 17:11 Uhr war es soweit: Seit dem feierlichen Durchschneiden des Eröffnungsbandes durch die Ehrengäste steht den Innsbruckerinnen und Innsbruckern die erste Teilstrecke der neuen Linie 3 – von Amras bis in die Höttinger Au zum west - zur Verfügung. Die Tram verbindet den Osten mit dem Westen Innsbrucks und fährt von Amras durch die Anichstraße bis in die Höttinger Au.

Im Rahmen des großen Eröffnungsfestes unter dem Motto „Verbinden was zusammen gehört“, übernahm Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer das Steuer und führte die erste Tram von der Anichstraße auf die Universitätsbrücke. Umrahmt von einem Feuerwerk und begleitet von der Musikkapelle Hötting fand hier der erste Eröffnungshöhepunkt, das Durchschneiden des Bandes, statt. Oppitz: „Nicht nur für mich, sondern für alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker war dies ein bewegender, ja historischer Augenblick. Nun wollen wir mit unverminderter Kraft weiter daran arbeiten, den nächsten Meilenstein im Tram- und Regionalbahnprojekt zu verwirklichen. Die Weichen dazu haben der Stadtsenat und der Gemeinderat soeben gestellt.“

Für Landesrat DI Dr. Bernhard Tilg „ist dieses Gemeinschaftsprojekt von Land Tirol, Stadt Innsbruck und IVB ein wichtiger Meilenstein zur Verwirklichung eines modernen Verkehrskonzeptes, mit dem Ziel, den Tiroler Zentralraum deutlich zu entlasten.“

Und Bombardier-Geschäftsführer Mag. Kai Ostermann berichtete, dass sein Unternehmen, gemeinsam mit Elin, insgesamt 32 top moderne Tramgarnituren nach Innsbruck geliefert habe: „Da die Tram entscheidend mehr Kapazität für alle Fahrgäste bietet, wird die stark frequentierte Linie O ab sofort durch die verlängerte Linie 3 deutlich entlastet.“
IKB-Vorstandsvorsitzender DI Harald Schneider führte ergänzend aus: „Beim Bau der neuen Bahntrasse war die IKB als Mutterkonzern der IVB stark gefordert. Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit ist es gelungen, gleichzeitig die unterirdisch verlaufenden Kanäle, Kabel und Leitungen zu verlegen bzw. zu erneuern.“ Entlang der Bahnlinie ist nun die „Unterwelt“ wieder für Jahrzehnte auf technisch neuesten Stand gebracht.

In der neuen Haltestelle Höttinger Au / west angekommen, empfing dann der SchülerInnenchor des BRG in der Au die neue Tram samt Festgästen.

Hier danke IVB-Geschäftsführer DI Martin Baltes allen AnwohnerInnen für die Geduld während der Bauzeit, die Lärm, Umleitungen und Staubbelastungen mit sich brachte. Und Baltes weiter: „Ich bin stolz auf alle meine MitarbeiterInnen, die bei der Umsetzung dieses Jahrhundertprojektes mitwirken. Nur im Team war das möglich.“

Die IVB begleiten die Eröffnung der Linie 3 Richtung Westen mit einer Ticketaktion: JahreskartenbesitzerInnen, die einen Neukunden/In werben, bekommen einen 25-Prozent-Gutschein für ihr nächstes Innsbruck-Ticket Jahr und der/die neugeworbene Kunde/Kundin erhält sofort 25-Prozent-Nachlass auf das neue IVB-Jahresticket. Diese Aktion läuft bis 31.Jänner 2013.

19. Dezember 2012