Logo Innsbruck informiert
789309419_0.jpg

IVB und Klimabündnis Tirol machen Kindern Lust auf Öffis

Kooperation zum Thema „Be a Mobistar“.
Wie funktioniert das Innsbrucker Verkehrssystem? Mit welchem Bus muss ich fahren, um zum Training zu kommen? Welches Ticket benötige ich dafür? Das alles sind Fragen, mit denen sich die Innsbrucker Kinder beschäftigen.

Ziel der IVB/Klimabündnis-Kooperation mit dem Thema „Be a Mobistar“: Für die Innsbrucker Kinder durch mehr Mobilität ein großes Stück Freiheit zu gewinnen und in der Zukunft für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu sensibilisieren.

Wie das funktionieren könnte, das stellten die IVB und das Klimabündnis Tirol in einer gemeinsamen Pressekonferenz vor. IVB-Geschäftsführer DI Martin Baltes: „Unser Ziel ist es, dass die Kinder die zurückzulegenden Wege in der Stadt allein und autonom bewältigen können. Sie sollen lernen, die Öffis richtig zu benutzen, um Schritt für Schritt unabhängig zu werden. Es ist erwiesen, dass Verhaltensweisen, die als Kind gelernt wurden, auch im Erwachsenenalter beibehalten werden“.

Und dazu weiter Mag. Anna Schwerzler vom Klimabündnis Tirol: „Der Grundstein für klimafreundliches Verkehrsverhalten sollte so früh wie möglich gelegt werden. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Mobistar einen Beitrag dazu leisten können, Kindern und Jugendlichen das öffentliche Bus- und Bahnangebot in Innsbruck näher zu bringen.“

Innsbrucks Kinder- und Schulreferent VBM Christoph Kaufmann sagte dem Workshop ebenfalls seine volle Unterstützung zu, „ist es doch ganz im Interesse der Landeshauptstadt, bereits den Schulkindern die Vorteile der Benützung von Öffis vor Augen zu führen. Dies geht am besten, indem die Kinder das Fahren mit Bussen und Straßenbahnen unter Aufsicht einüben“.

Starten wird dieses Projekt in der Volksschule Pradl-Leitgeb. Die SchülerInnen der 4. Schulstufe lernen in drei Unterrichtsstunden auf spielerische Weise das Notwendige für die Benutzung von Bus und Tram. Dabei wird der Liniennetzplan der IVB erklärt, das Kursbuch unter die Lupe genommen und auch die verschiedenen Ticketarten vorgestellt. Nach dem Theorieunterricht geht es dann für eine Stunde gemeinsam mit den LehrerInnen hinaus in die Praxis. Es wird mit Bus und Tram gefahren, Fahrpläne an den Haltestellen studiert und auch großer Wert auf das richtige Verhalten im Öffi gelegt. Zum Abschluss des Workshops gibt es noch eine Besichtigung des IVB-Werksgeländes. Die SchülerInnen werden Zuschauer des Fahrtrainings und erfahren, was eine Vollbremsung alles auslösen kann.

Nach erfolgreichem Abschluss des Workshops und als zusätzlichen Anreiz, möglichst oft mit den Öffis in der Stadt unterwegs zu sein, gibt es für alle TeilnehmerInnen den Mobipass. Dieser bestätigt, dass jedes Kind für die Benützung der Innsbrucker Öffis bestens gerüstet ist und dadurch anderen Fahrgästen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.
Damit bei dieser Aktion möglichst viele Kinder mitmachen, gibt es im IVB-Kundencenter für alle Teilnehmer ein kleines Geschenk.
06. April 2011