Logo Innsbruck informiert
157165166_0.jpg

International Children’s Winter Games:

Vorbereitungen für 2016 laufen
Bereits im vergangenen Jahr erhielt Innsbruck den Zuschlag für den Austragungsort der International Children’s Winter Games (ICG) 2016. Heute war Richard Smith, Generalsekretär der ICG, in Innsbruck zu Gast, um sich ein Bild über den Stand der Vorbereitungen zu machen. Eine gemeinsame Absprache fand dazu mit dem Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann sowie dem Geschäftsführer der innsbruck-tirol sports Gmbh Georg Spazier statt.

Mit den Internationalen Schülerspielen hat Innsbruck und damit Tirol mehrere sportliche Highlights wie auch die Kletter-WM 2018 vorzuweisen. Für Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler ist es klar: „Die Olympischen Winterspiele in Innsbruck 1964 und 1976 haben für das Land Tirol und die Landeshauptstadt Innsbruck einen rasanten Aufstieg im Wintersport und im Tourismus zum Wintersportland Nummer 1 gebracht. Die zahlreichen Sportveranstaltungen wie die International Children´s Winter Games untermauern die Stellung unseres Landes im Sportbereich.“

Und auch Innsbrucks Vizebürgermeister sieht es so: „Dieses Großereignis ist eine Bereicherung für die Landeshauptstadt, und die Vergangenheit hat gezeigt, dass in Innsbruck ideale Voraussetzungen für Events dieser Größenordnung gegeben sind." Tatsächlich hat Innsbruck durch die zweimalige Austragung der Olympischen Winterspiele und zuletzt der Youth Olympic Games 2012 bereits Erfahrung mit internationalen Multisportveranstaltungen.

Für die bevorstehenden Spiele werden rund 850 Nachwuchs-SportlerInnen sowie 300 Offizielle und Delegierte aus aller Welt erwartet. Als Austragungsorte sind neben Innsbruck auch Seefeld und die Axamer Lizum – zum 40jährigen Jubiläum von 1976 – geplant. Die International Children’s Games finden seit 1968 an wechselnden Austragungsorten in aller Welt statt, ab 1994 wurden erstmals auch eigene Winterspiele veranstaltet. Seit 2003 entsendet Innsbruck regelmäßig AthletInnen zu der vom IOC anerkannten Sport-Großveranstaltung.
10. Juli 2014