Logo Innsbruck informiert

Innsbrucks Öffentlichkeitsarbeit im Fokus des Städtebundes

Öffentlichkeitsarbeit ist derzeit Innsbrucks hochaktuellstes Thema.
Der Fachausschuss für Öffentlichkeitsarbeit des Österreichischen Städtebundes tagt am 20. und 21. Oktober in Innsbruck. „Öffentlichkeitsarbeit ist in Innsbruck derzeit ein hochaktuelles Thema, bei dem sich sehr viel Neues tut“, begrüßte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer die TeilnehmerInnen aus ganz Österreich im Bürgersaal des Historischen Rathauses.

Im Mitteilpunkt des zweitägigen Programms stehen die aktuellen Entwicklungen in Innsbruck: vom Markenprozess über den Relaunch der stadteigenen Zeitung „Innsbruck informiert“ samt Online-Auftritt www.innsbruckinformiert.at , die Online-Bürgerbefragung „Meine.Stadt. Meine.Meinung“ sowie die sich in Entwicklung befindende neue Homepage der Stadt Innsbruck.

Der Fachausschuss tagt unter dem Vorsitz des Welser Bürgermeisters Dr. Peter Koits. In Innsbruck ist Amtsvorstand Wolfgang Steinbauer zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Stadtmagistrats.

Österreichischer Städtebund
Der Österreichische Städtebund ist die kommunale Interessenvertretung von insgesamt 243 Städten und größeren Gemeinden.

Der Verein wurde am 24. September 1915 gegründet und hat heute neben Wien und den Landeshauptstädten praktisch alle Gemeinden mit über 10.000 EinwohnerInnen als Mitglied. Die kleinste Mitgliedsgemeinde zählt knapp 1.000 EinwohnerInnen.

Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Neben dem Österreichischen Gemeindebund, der die kleineren Gemeinden vertritt, ist der Österreichische Städtebund Gesprächspartner für die Regierung auf Bundes- und Landesebene und ist in der österreichischen Bundesverfassung (Art. 115 Abs. 3) ausdrücklich erwähnt.
21. Oktober 2011