Logo Innsbruck informiert
1249774584_0.jpg

Innsbrucks erfolgreiche SportlerInnen 2011 geehrt

Sportehrenzeichen der Stadt Innsbruck vergeben.
Weltmeister, Europameister, Staatsmeister – die sportliche Elite Innsbrucks traf sich am 28. März im Congress Innsbruck, wohin die Stadt Innsbruck zur Sportlerehrung geladen hatte. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Kulturstadträtin Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser sowie Sportamtsvorstand Romuald Niescher ehrten die Spitzen-SportlerInnen des Jahres 2011.

„Es ist mir eine große Freude, so viele Sportlerinnen und Sportler ehren zu dürfen“, betonte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer. „Aufgrund Ihrer beeindruckenden sportlichen Höchstleistungen sind Sie wahrlich Aushängeschilder unserer Stadt, auf die wir stolz sein können.“
Für den Erfolg sei nicht nur die persönliche Leistungsbereitschaft Grundvoraussetzung, sondern auch eine adäquate Infrastruktur, die den AthletInnen, und hier ganz besonders dem Nachwuchs, beste Trainingsbedingungen bietet. „Der Stadt ist der Ausbau und die Entwicklung der Sporteinrichtungen sehr wichtig, weshalb jährlich viel Geld in den Sport investiert wird“, so Oppitz-Plörer. 8,2 Millionen Euro stehen im Budget 2012 dafür bereit.

Verleihung des Ehrenzeichens an Hermann Potocnik
Im Rahmen des Festaktes, den junge TänzerInnen sowie die Musikgruppe Alpinbanda mit ihren Einlagen abwechslungsreich gestalteten, wurde Sportlegende Hermann Potocnik das Sportehrenzeichen der Stadt Innsbruck verliehen.

Der 1940 geborene Potocnik prägte in seiner Karriere gleich vier Sportarten maßgeblich mit: Als staatlich geprüfter Skilehrer, Winterbergführer und Trainer gründete er Skischulverbände in Australien und Argentinien, betreute 32 Jahre lang die Weltprominenz in Lech und Zürs und wurde Tiefschneeweltmeister der Profis. Auch als Radrennfahrer feierte er Erfolge und gestaltete den Verein Innsbrucker Schwalben aktiv mit. Im Eishockey war er unter anderem Mitbegründer des Clubs Innsbruck-Pradl – neben seiner aktiven Karriere war er jahrelang auch als internationaler Eishockey-Schiedsrichter tätig. Nicht zuletzt gab er im Tauchclub Innsbruck sein Wissen als Ausbildner und Prüfer weiter und war bis 2000 Lehrbeauftragter an der Sportuniversität.
„Besonders bemerkenswert ist aber sein großes Engagement für Natur und Umwelt, das er über all die Jahre vor allem jungen Menschen vorgelebt und weitergegeben hat“, bestätigte Kulturstadträtin Moser. „Die Stadt Innsbruck ist stolz, die Heimat eines so vielfältigen und erfolgreichen Sportlers zu sein und ich freue mich, Hermann Potocnik das Sportehrenzeichen verleihen zu dürfen.“

Interessante Ausblicke auf sportliche Highlights 2012
Insgesamt wurden 154 SportlerInnen für ihre Erfolge 2011 in 26 Sportarten ausgezeichnet: Von Flug- und Kampfsport über Klettern, Leichtathletik, Wintersport und Turnen bis hin zu Wasserball. Besondere Anerkennung fanden die Leistungen im Jugend- sowie im Behinderten- und Transplantiertensport.

Im Rahmen der Ehrung wurden auch einige bevorstehende Sportveranstaltungen näher vorgestellt. Neben einem Rückblick auf die YOG 2012 wurden mittels Promotions-Filmen unter anderem der bevorstehende IFSC Boulderweltcup am Marktplatz (8. Mammut-Blocmaster vom 17. bis 19. Mai) sowie die 8. Internationale Golden Roof Challenge (1. Juni) in der Innsbrucker Altstadt den anwesenden Gästen schmackhaft gemacht.
29. März 2012