Logo Innsbruck informiert
197610533_0.jpg

Innsbrucker Straßennamen

Bürgermeisterin Oppitz-Plörer freute sich über neues Buch der Innsbrucker Straßennamen
Der Plenarsaal der Stadt Innsbruck im Rathaus war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die ehemalige Stadtarchiv Mitarbeiterin Josefine Justic am vergangenen Dienstag ihr Buch "Innsbrucker Straßennamen. Woher sie kommen und was sie bedeuten" präsentierte. Rund 650 Straßen, Gassen und Wege gibt es in der Landeshauptstadt und laufend kommen neue dazu.

Bei der Vergabe neuer Namen lege man in letzter Zeit besonderen Wert auf verdienstvolle Frauen und auf Persönlichkeiten des NS-Widerstandes, meinte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, die sich freute, mit dem Buch auch eine schöne Zusammenfassung des laufenden Projektes für die neuen Innsbrucker Straßennamen-Tafeln in Händen zu halten. Auf den Tafeln und im Buch werden Herkunft und Bedeutung der Straßenzüge,Plätze und Brücke kurz und prägnant erläutert und man erfährt spannende Details aus der Geschichte der Stadt oder ihrer Bürger. Bebildert wurde der im Tyrolia-Verlag erschienene Band mit vielen historischen Schwarz-Weiß-Bildern aus dem Innsbrucker Stadtarchiv, die alte Zeiten und auch alte Straßennamen wieder lebendig werden lassen.

27. September 2012