Logo Innsbruck informiert
1193272589_0.jpg

Innsbrucker Budget 2014 beschlossen

Bürgermeisterin legt im Gemeinderat soliden Haushaltsvoranschlag vor.
(RMS) „Wir arbeiten mit dem Geld, das uns die Innsbrucker Steuerzahlerinnen und Steuerzahler anvertraut haben“, so Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer zum Abschluss der Budget-Sitzung des Gemeinderates am 6. Dezember: „Daher müssen wir in Politik und Verwaltung einen besonders strengen Maßstab anlegen: Sparsam, sorgsam, umsichtig und transparent.“

„Innsbruck hebt sich glücklicherweise in vielen Bereichen positiv von der gesamtstaatlichen Entwicklung ab“, freut sich die Bürgermeisterin und spricht ihren MitarbeiterInnen Dank aus: „Das ist vor allem aber auch der Verdienst der Magistratsbediensteten – mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen täglich dazu bei, dass die Stadt Innsbruck auf einem soliden finanziellen Fundament steht.“

Als Finanz- und Beteiligungsreferentin legte die Bürgermeisterin dem Gemeinderat mittlerweile ihr drittes Budget innerhalb der letzten vier Jahre (Doppelbudget 2011 und 2012) vor. Dieser hatte am Donnerstag und Freitag dieser Woche darüber beraten und die entsprechenden Beschlüsse gefasst. Das Budget 2014 wurde mit einer Mehrheit von 64 Prozent der Stimmen angenommen.

Beachtliche Rahmendaten
Der Gesamthaushalt 2014 sieht Ausgaben von 323,8 Mio. Euro bei Einnahmen von 316,6 Mio. Euro vor. Der Haushalt finanziert sich zu knapp mehr als 50 Prozent über Anteile an den bundesweiten Steuern („Abgabenertragsanteile“). Den Rest machen gemeindeeigene Steuern, Gebühren, Beiträge und Entgelte aus.

„Städte und Gemeinden leben nicht im luftleeren Raum, ein jeder für sich. Wir alle sind enorm dicht vernetzt und wechselseitig aufeinander angewiesen. Wir alle sind auch angehalten, mit und für die Menschen und die Wirtschaft zu arbeiten. In unserer Stadt, in unserem Land, in unserem Staat und auch noch weiter darüber hinaus,“ ruft die Bürgermeisterin die starken Verflechtungen zwischen den öffentlichen Ebenen in Erinnerung.

06. Dezember 2013