Logo Innsbruck informiert
383076769_0.jpg

Innsbruck zieht alle Register

Folder „Orgelstadt Innsbruck“ neu aufgelegt
Innsbruck gilt als Orgelstadt. Dieser Tradition wird alljährlich mit der Veranstaltungsübersicht „Orgelstadt Innsbruck“ Rechnung getragen. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer präsentierte gemeinsam mit Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mayr und Mag.a Birgit Neu sowie Vertretern teilnehmender Institutionen die aktuelle Broschüre für das Jahr 2014 im Rathaus. Die kostenlose Folder ist wieder dreisprachig (Deutsch, Englisch und Italienisch) erschienen und liegt ab sofort im Kulturamt der Stadt Innsbruck sowie bei den Veranstaltern auf bzw. ist unter www.innsbruck.at online abrufbar.

„Die Orgeln in Innsbruck sind etwas Besonderes, dennoch ist es wichtig, dieses kostenlose Kulturangebot immer wieder vor den Vorhang zu holen“, so die für Kultur ressortzuständige Innsbrucker Bürgermeisterin Oppitz-Plörer.

Folder „Orgelstadt Innsbruck“
Inhaltlich umfasst der Folder 51 Konzerte in sieben verschiedenen Kirchen, wobei 20 Orgelkonzerte bei freiem Eintritt besucht werden können. Sowohl Innsbrucks professionelle Organisten als auch internationale Gastorganisten werden auf historischen Orgeln ein abwechslungsreiches Programm spielen.

Zudem werden im Folder die Veranstaltungsorte vorgestellt und die einzelnen Orgeln und ihre Geschichte beschrieben.

Zu den besonderen Terminen zählen die Orgelführungen mit Reinhard Jaud unter dem Motto „Renaissance hören“ in der Hofkirche (26. Juni und 14. August) sowie die Veranstaltungen „20 Minuten Orgelmusik zu Feierabend“, die beginnend mit 27. März monatlich bis November (außer Juli und August) stattfinden.
25. März 2014