Logo Innsbruck informiert
360537378_0.jpg

„Innsbruck ist sagenhaft“

Ausstellung bis 8. April im Stadtarchiv/Stadtmuseum.
Ein spannendes Thema auch für höhere Schulstufen bietet die Innsbrucker Sagenwelt. Das beweist die aktuelle Ausstellung des Stadtarchivs/Stadtmuseums „Sagen Sie es weiter“, die noch bis 8. April zu sehen ist. SchülerInnen der 3a und 3b der HTL Bau und Kunst (Abteilung Höhere Grafik und Kommunikationsdesign) setzten sich dafür mit der heimischen Sagenwelt auseinander.

Die Vernissage fand am 8. Februar im Beisein von Kulturstadträtin Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser, Kulturausschussobfrau GRin Mag. Gerti Mayr und den SchülerInnen der HTL Bau und Kunst sowie den LehrerInnen Mag. Klara Kutschera und Mag. Maja Tzikalova und Direktor DI Manfred Fleiss statt. 

„Angesichts dieser Bilder kann ich nur sagen: Innsbruck ist wirklich eine Talenteschmiede“, zeigte sich Kulturstadträtin Moser von den Werken begeistert. In ihren Begrüßungsworten lobte sie die SchülerInnen für die große Bereitschaft, sich so intensiv mit ihrer „sagenhaften“ Stadt und deren Geschichte zu befassen.

Das Projekt wurde im Rahmen der österreichweiten UNESCO-Schulaktion „Kulturelles Erbe. Gestalte die Zukunft“ durchgeführt. Unter der Leitung von Mag. Klara Kutschera und Mag. Maja Tzikalova und nach intensiver Recherche im Stadtarchiv fassten die SchülerInnen ihre persönlichen Eindrücke der Innsbrucker Sagenwelt in eigene Bilder und Collagen – zum Teil auf handgeschöpftem Papier – und schufen so interessante Verbindungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart. So bekamen die Saligen, das Kasermandl, die Frau Hitt, der Riese Haymon und andere Figuren der Innsbrucker Sagen ein neues Gesicht.

Die Ausstellung „Sagen Sie es weiter“ ist bis 8. April im Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck (Badgasse 2) zu sehen. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, jeweils 9 bis 17 Uhr. Zur Ausstellung sind Plakate erhältlich.
09. Februar 2011