Logo Innsbruck informiert
862866227_0.jpg

Innsbruck informiert ab 2. September in neuem Gewand

Am 2. September erscheint die offizielle Mitteilungszeitung der Stadt „Innsbruck informiert“ im neuen Gewand.
Sie wird mit der Post kostenlos an alle Innsbrucker Haushalte (Auflage 74.000 Exemplare) zugestellt. Der Versand 12-mal im Jahr jeweils zum Monatsbeginn wurde beibehalten.

Da es „Innsbruck informiert“ ab September auch im Internet gibt, wurde der Versand an Haushalte in der Umgebung Innsbrucks eingestellt. Die Online-Ausgabe www.innsbruckinformiert.at enthält neben der digitalen Version des neuen Heftes ein umfassendes Kalendarium mit allem Wissenswerten, was sich in Innsbruck ereignet, u.a. aktuelle Meldungen, Kultur- und Sportberichte und vor allem wichtige Stadt-Infos. Auch Bildergalerien laden zum Anschauen ein.

Als besonderes „Zuckerl“ bietet die „Online-Ausgabe“ ab September sämtliche seit 1935 erschienenen Ausgaben der städtischen Informationszeitung und stellt somit eine Chronik aus dem Leben Innsbrucks über einen Zeitraum von 75 Jahren dar.

Die auf 60 Seiten erweiterte Zeitung bietet in Heftmitte einen bebilderten Veranstaltungskalender an. Die Zeitung wird in die Kapitel „Lebensraum Innsbruck“, „Politik und Stadtverwaltung“, „Stadtleben“, „Innsbruck gratuliert“ und „Rathausmitteilungen“ eingeteilt. Den Abschluss bilden wie gewohnt die beliebten Stadtgeschichte-Seiten mit einem historischen Beitrag und der Rubrik „Innsbruck vor 100 Jahren“.

Ziel der Planung für die Neugestaltung war eine zeitgemäße „Kundenzeitschrift" für Innsbrucks Bürgerinnen und Bürger (Print und Onlineausgabe) zu konzeptionieren und dies in einer kostenneutralen Umsetzung. Am Anfang und als Vorbereitung für die nach vier Jahren wieder, entsprechend den vergaberechtlichen Bestimmungen, notwendige europaweite Neuausschreibung, stand eine Umfrage, aus der u.a. Bekanntheitsgrad und Beliebtheit von „Innsbruck informiert“ abgelesen werden konnten. Das Ergebnis bezüglich Bekanntheitsgrad und Beliebtheit war erstaunlich positiv, kritische Stimmen gab es vor allem wegen des nicht mehr zeitgemäßen Erscheinungsbildes. Dem und auch der Forderung nach mehr Akzeptanz von Seiten jüngerer Leser wird durch die Neugestaltung und durch die Online-Ausgabe Rechnung getragen.

Aufbauend auf die Umfrageergebnisse wurde im Amt für Bürgerservice und Öffentlichkeitsarbeit das Projekt: „Innsbruck – die Landeshauptstadt informiert - Neu" gestartet. Das Konzept für die zeitgemäße Gestaltung der Print- und Online-Ausgabe von „Innsbruck informiert - Neu“ wurde dem Stadtsenat unterbreitet, der es zustimmend zur Kenntnis genommen hat.

Amtsvorstand Regierungsrat Wolfgang Steinbauer überreichte, auch im Namen des Referates Medienservice, das für die Redaktion verantwortlich zeichnet, am 31. August an Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer das erste druckfrische Exemplar der Zeitung. Oppitz-Plörer dankte allen, die zur zeitgerechten Umsetzung und zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben und gab der Hoffnung Ausdruck, dass Innsbruck informiert Neu sowohl als Print- wie auch als Online-Ausgabe gut ankommt und von den Innsbruckerinnen und Innsbruckern als Informationsmedium gerne genützt wird.
01. September 2010