Logo Innsbruck informiert
34685276_0.jpg

In die Pedale treten im Zeichen des Friedens

Euro-Radwanderer machten Station in Innsbruck
Der Freundeskreis „Euro-Radwandern“ organisiert seit nunmehr 15 Jahren Touren zum Leitgedanken „Euro P’ N’ - Euro Radwander-Tour für den Frieden zwischen den Nationen“.

Die Tour 2013 steht unter dem Motto: „Die Olympischen Alpen“. Bei der Etappenankunft in der Landeshauptstadt am 16. September freuten sich die rund 70 TeilnehmerInnen aus etwa zehn Nationen (Frankreich, Deutschland, Spanien, Portugal, Österreich, Schweden, Luxemburg, Belgien etc.) über ein Treffen mit Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann vor dem Landestheater. „Es freut mich, dass Sie – trotz Regenwetter – der Sportstadt Innsbruck einen Besuch abstatten“, begrüßte Vizebürgermeister Kaufmann die RadlerInnen. In den folgenden Tagen wird die Route über verschiedene Stationen in der Schweiz und Italien bis nach Turin weiterführen.

Die Radwanderungen haben unter anderem bisher nach Paris, Brüssel, Luxemburg, Strassburg, Wien, Athen, Albertville, Rom, Madrid, Lissabon, Stockholm, London, Rotterdam, Berlin, Porto und Gijon geführt. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gesetzt, eine Botschaft des Friedens zu überbringen und zu verbreiten. Damit soll europäischer Bürgersinn entwickelt und ein Europa der Menschen und Völker unterstützt werden.
17. September 2013