Logo Innsbruck informiert
1303299228_0.jpg

Impulstage 2013: „Ent-wickeln!“

Fortbildung für die PädagogInnen der Stadt Innsbruck
Das Amt für Kinder- und Jugendbetreuung eröffnet das neue Kindergarten- und Hortjahr wie jedes Jahr mit den „Impulstagen“ vom 2. bis 4. September. Rund 120 PädagogInnen werden an der Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Ent-wickeln! Vorhandenes nutzen und Neues wagen“ teilnehmen.

Die Impulstage bilden den jährlichen Höhepunkt des vielfältigen Fortbildungs-angebotes der Stadt Innsbruck für ihre PädagogInnen. „Insgesamt investiert die Stadt jedes Jahr 35.000 Euro in den Weiterbildungsbereich. Für pädagogische Projekte stehen nochmals 30.000 Euro zur Verfügung“, so Stadtrat Ernst Pechlaner beim Pressegespräch am 2. September. „Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeuten die Impulstage auch einen guten Einstieg ins neue Jahr“, betonte Mag.a Brigitte Berchtold (Leiterin Amt für Kinder- und Jugendbetreuung). Jede Kindergarten- und HortpädagogIn der Stadt muss an fünf Fortbildungstagen pro Jahr (30 Stunden) teilnehmen. Damit ist sichergestellt, dass alle MitarbeiterInnen auf dem neuesten pädagogischen Stand sind.

Bilanz 2013
„Wir haben im vergangenen Jahr alles erreicht, was wir uns vorgenommen haben. Ich bedanke mich beim Amt für Kinder- und Jugendbetreuung für die gute Zusammenarbeit“, zog Stadtrat Pechlaner Bilanz. Neben den durchgeführten Elternbefragungen in den Innsbrucker Kinderbetreuungseinrichtungen, deren Ergebnisse laufend in strategische Entscheidungen einfließen, nannte Pechlaner unter anderem die bereits umgesetzten hohen Kostensenkungen in den öffentlichen Einrichtungen, die Erhöhung der Zuschüsse für Kinderkrippen und die Erweiterung des Kindergartens Innerkoflerstraße. Als drei Schwerpunkte für das kommende Schul- und Kindergartenjahr führte Pechlaner die sprachliche Frühförderung, Maßnahmen zu Bewegung, Sport und gesunder Ernährung und aktive Elternarbeit an.

Schwerpunkte der Impulstage 2013
Am Programm der dreitägigen Fortbildungsreihe stehen am 2. September um 19 Uhr der praxisnahe, öffentlich zugängliche Vortrag „Grenzen setzen und Liebe geben – die Geheimnisse einer starken Eltern-Kinder-Bindung“ der Kommunikationsexpertin Annekatrin Michler (Plenarsaal, Rathaus, 6. Stock) und die Theatervorstellung „Lach- und denkfaltensicher: Ein Programm für starke Erzieherinnen und weise Führung“. Die Referenten Bernd Fankhauser und Thomas Huber (teamgeist) widmen sich in ihrem Workshop „Wer ver-suchtet, der findet!“ dem Humor als idealer Strategie der Persönlichkeitsentwicklung und Stressbewältigung. Weitere Workshops sollen den PädagogInnen Ideen und Hilfestellungen zu Themen wie „Rechnen für Kinder mit und ohne Lernschwäche“ oder der inneren Lernmotivation des Kindes vermitteln (weitere Informationen im angehängten PDF-Dokument).

Schul- und Kindergartenstart 2013
Am 9. September beginnt das neue Kindergarten- und Hortjahr. Rund 2.650 Kinder starten in 37 städtischen Betrieben, verteilt auf 122 Gruppen. Davon besuchen rund 2.000 Kinder einen der 27 städtischen Kindergärten und 650 Kinder einen der städtischen Schülerhorte. Alle Einrichtungen bieten Mittagstische an. Insgesamt sind rund 1.260 Kinder zum Mittagstisch angemeldet. In elf Gruppen mit Alterserweiterung besuchen auch rund 55 zweijährige Kinder erstmals den Kindergarten.
02. September 2013