Logo Innsbruck informiert
66048655_0.jpg

Im Passamt wurde dem 25.000 Kunden gratuliert

Neue Aufrufanlage sorgt für positive Reaktionen
„Ich habe soeben meinen neuen Personalausweis beantragt, weil der seit acht Jahren abgelaufen ist“, erklärte der 88-jährige Helmut Paolazzi, dem Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 16. Mai gratulierte: „Sie sind der 25.000 Kunde im Pass- und Meldewesen seit der Einführung unserer neuen Aufrufanlage im Dezember 2012. Im Namen der Stadt Innsbruck bedanke ich mich bei Ihnen – stellvertretend für alle Innsbrucker Bürgerinnen und Bürger, die die Dienste der Verwaltung in Anspruch nehmen.“ Herr Paolazzi freute sich besonders über die Geste und das Geschenk, das ihm die Bürgermeisterin zu diesem besonderen Anlass überreichte.

Neben der Installierung der neuen Aufrufanlage im Pass- und Meldewesen des Magistrats vereinfacht auch die örtliche Zusammenführung des Melde- und Einwohnerwesens mit den Passangelegenheiten die Behördengänge der InnsbruckerInnen.

„Binnen der letzten sechs Monate freuen wir uns bereits jetzt über 25.000 Kunden – das ist ein Wochenschnitt von etwa 1.000 Bürgerinnen und Bürger“, erklärte Markus Troger, MSc (Referent Melde- und Einwohnerwesen, Passangelegenheiten). „Unsere MitarbeiterInnen leisten hier hervorragende Arbeit“, ergänzte Abteilungsleiterin Mag.a Elisabeth Schnegg-Seeber: „Die Umstrukturierungen sind durch intensive Vorbereitungen und Schulungen sehr gut gelungen.“ Und auch seitens der BürgerInnen wurden die Veränderungen bisher gut angenommen: „Es gab nahezu keine Beschwerden seit der Einführung der neuen Anlage“, so Markus Troger.
16. Mai 2013