Logo Innsbruck informiert
805495355_0.jpg

IKB unterstützt Integrationsprojekte an Schulen

„Schulpaten“ begleiten Integrations- / Migrationskinder
Mit dem Schauspiel „35 Kilo Hoffnung“ am 7. Dezember 2012 im Tiroler Landestheater feiern Schülerinnen und Schüler den Abschluss des Bildungsprojektes „SchulPATEN“. In diesem von den Innsbrucker Kommunalbetrieben AG (IKB) als Sponsor unterstützten Projekt werden Integrations- / Migrationskinder beim Übertritt von der Volksschule in die Neue Mittelschule von einem Schulpaten begleitet und gefördert.

23 SchülerInnen der Neuen Mittelschulen Fritz Prior, Hötting-West und Olympisches Dorf haben von September bis November wöchentlich mit einem SchulPATEN Projekte wie z.B. „Entdeckungsreisen durch die Schule“, „Lesen macht Spaß?“, „Kunstschule“ und sogar „X’sund Kochen“ gestaltet. Dabei standen auch die Umstellungen auf die neuen Schulzeiten und Unterrichtsfächer sowie auf die nun unterschiedlichen LehrerInnen auf dem Programm.

Zweisprachig ist ganz toll
Ebenfalls auf eine Unterstützung im Rahmen des IKB-Schulsponsorings kann sich das Projekt „MehrSPRACHEn-kein Thema“ freuen. Dabei geht es der Arbeitsgemeinschaft der muttersprachlichen Lehrerinnen und Lehrer in Tirol mit Projektleiter Ari Orhan um die Pflege der sprachlichen Vielfalt in unserer Gesellschaft. Sosehr das Erlernen der deutschen Sprache eine der Grundbedingungen für den schulischen Erfolg ist, so wichtig ist es auch, die eigene Muttersprache weiterhin zu pflegen.

In kreativer Form wird Kindern vermittelt, dass es ganz toll ist, zweisprachig zu sein und sich in beiden Sprachen sicher zu bewegen. Dazu wurde ein Buch mit sechs verschiedenen Muttersprachen (z.B. türkisch, spanisch, russisch) mit der jeweils deutschen Übersetzung erarbeitet. Dieses Werk soll ab Jänner 2013 an etwa 700 Schulbibliotheken in Tirol verteilt werden. Die IKB übernimmt nun den Ankauf dieser Bücher und unterstützt zusätzlich Lesungen in den Innsbrucker Schulen bis zum Ende dieses Schuljahres.
06. Dezember 2012