Logo Innsbruck informiert
Bürgermeister Georg Willi freut sich mit den Vorständen Helmuth Müller und Thomas Pühringer (li.) über die zahlreichen Auszeichnungen für die IKB.
Bürgermeister Georg Willi freut sich mit den Vorständen Helmuth Müller und Thomas Pühringer (li.) über die zahlreichen Auszeichnungen für die IKB.

IKB im Jahr 2018 mehrfach ausgezeichnet

Zum zweiten Mal in Folge hat die IKB den ASRA-Award 2018 nach Tirol geholt. Mit dem Preis werden jährlich die besten Nachhaltigkeitsberichte ausgezeichnet. Die IKB zählt gemeinsam mit den Traditionsmarken Raiffeisen Bank International, Vöslauer sowie dem Kranhersteller Palfinger zu den Vorreitern in Österreich.

„Die IKB ist mit ihren zahlreichen, innovativen Projekten – von der intelligenten Kläranlage in der Roßau bis zu Österreichs erstem Mieterstrom-Modell in Mehrparteienhäusern – ein echter Innovationstreiber und damit Vorbild für nachhaltiges Wirtschaften“, freut sich auch Bürgermeister Georg Willi.

Ebenfalls den ersten Platz gab es in der Kategorie „Nationale Unternehmen mit mehr als 10 Mio. € Umsatz“ bei den heuer ausgezeichneten „Austria's Leading Companies“. Die Betriebe werden dabei anhand ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit bewertet. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die IKB das Ergebnis mit 22,3 Mio. deutlich steigern können. Mit einem Umsatz von 160 Mio. Euro und über 670 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den Leitbetrieben in Tirol.

IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller: „Die Auszeichnung ist eine Bestätigung für unseren erfolgreichen Weg und den täglichen Einsatz unserer motivierten und kompetenten Mitarbeiter. Ganz besonders bedanken wir uns bei den Kunden - die Bürgerinnen und Bürger von Innsbruck - die unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen und damit maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen.“