Logo Innsbruck informiert
947010870_0.jpg

IKB: Jahresergebnis 2011

2011 eines der besten Jahresergebnisse seit Gründung.
Das Geschäftsjahr 2011 der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) setzt die Erfolgsgeschichte der letzten Jahre fort. Dies belegen die Umsätze, die Investitionen und das EGT. Aufsichtsratsvorsitzender Univ.-Prof. Dr. Manfried Gantner betonte nach Genehmigung der Konzernbilanz 2011: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IKB haben eines der besten Ergebnisse seit Gründung des Unternehmens erwirtschaftet.“

156 Mio. € Umsatz, 20,9 Mio. € EGT

2011 konnte die IKB einen Umsatz von € 156 Mio. erzielen. Dies entspricht einem Plus von 3,3 Prozent gegenüber 2010. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) stieg von 17,2 Mio. um 21 Prozent auf € 20,9 Mio. €. Der Betriebserfolg in Höhe von 24,5 Mio. Euro liegt ebenfalls etwas über jenem der Vorjahre. Die Eigenkapitalquote der IKB AG erhöhte sich von 45 Prozent auf 54 Prozent. 2011 investierte die IKB beachtliche € 40 Mio. Darüber hinaus wurden noch weitere € 15,5 Mio. für Instandhaltungsmaßnahmen aufgewendet. Schneider: „Damit trägt die IKB maßgeblich zur Sicherung der Wirtschaftskraft im Großraum Innsbruck bei.“ Die Zahl der Beschäftigten stieg von 572 auf 593.

Enormes Arbeitsprogramm

Wesentliche Arbeitsschwerpunkte im Jahr 2011:

• Ab Jahresmitte Start der Planung für das Regionalkraftwerk Mittlerer Inn
• Guter Baufortschritt des Kraftwerkes Mühlen bei Matrei – Voraussichtliche Inbetriebnahme im 3. Quartal 2012
• Inbetriebnahme der mechanischen Abfallbehandlung im Ahrental
• Umstellung der Versorgung der IKB-Kunden mit Strom zur Gänze aus nicht atomarer Erzeugung
• Grabenloser Kanalvortrieb (Maulwurf) im Rahmen der Kanaloffensive 2020
• Zahlreiche Leitungsadaptierungen im Zuge des Regionalbahnausbaus im Innsbrucker Stadtgebiet
• Neustrukturierung der Cross Border Leasing Verträge der IKB mit Unterstützung der Stadt Innsbruck und Mitgesellschafter TIWAG
• Ausbau des Services und der Dienstleistungen für Tiroler Gemeinden

Anerkennung bei KundInnen und MitarbeiterInnen

Dank all dieser erfolgreichen Aktivitäten wird die IKB von den KundInnen sehr positiv wahrgenommen. Eine Befragung durch das Institut SORA Ende 2011 ergab, dass 92 Prozent der InnsbruckerInnen eine gute bzw. sehr gute Meinung über die IKB haben. 96 Prozent sind mit den Leistungen zufrieden bzw. sehr zufrieden. 94 Prozent der Befragten geben an, „die IKB trägt zur Lebensqualität in Innsbruck bei“.

Auch die MitarbeiterInnen selbst fühlen sich im Unternehmen wohl. Die MitarbeiterInnen-Befragung zeigt eine erfreuliche Situation: 86 Prozent der IKB-MitarbeiterInnen sind stolz, im Unternehmen zu arbeiten und 83 Prozent sehen sich bei der Arbeit motiviert.

Vorstandsvorsitzender Schneider dankt mit seinen Vorstandskollegen Hairer und Müller Geschäftspartnern, KundInnen und MitarbeiterInnen und blickt optimistisch auf das erfolgreich begonnene Geschäftsjahr 2012. Schneider: „So wie 2011 profitieren unsere KundInnen weiterhin von den niedrigsten Strompreisen aller österreichischen Landeshauptstädte.“
26. März 2012