Logo Innsbruck informiert

Ideenwettbewerb zur Klimafreundlichkeit

SchülerInnen können sich bei SINFONIA mit eigenen Projekten beteiligen.

Wie lebt es sich in Innsbruck in der Zukunft? Dieser Frage gehen SchülerInnen aus städtischen Volksschulen, Neuen Mittelschulen, Allgemeinen sowie Berufsbildenden mittleren und höheren Schulen und Berufsschulen bei einem Ideenwettbewerb im Rahmen des EU-Projekts SINFONIA nach. Die Themen „klimafreundliche Stadt“, „Stadt der Zukunft“, „erneuerbare Energien“ und „Klimaschutz“ stehen dabei im Mittelpunkt. Der Wettbewerb wird von ProjektpartnerInnen mit Unterstützung von Energie Tirol, Klimabündnis und Tirol 2050 veranstaltet. „SINFONIA hat als Ziel die Erhaltung einer lebenswerten und gesunden Stadt für alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker sowie für jene, die nach Innsbruck kommen. Ziel des Wettbewerbs ist, Schülerinnen und Schüler mit den Themen erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit vertraut zu machen, ihr Interesse zu wecken und so aktives Handeln zu fördern“, erläutert Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl.

Vielfältige Möglichkeiten

Teilnehmen können Schulklassen, Schülergruppen und einzelne SchülerInnen aus Innsbruck. Die Beiträge können z. B. ein Kurzfilm, Tanz, Theaterstück, Gedicht sowie eine Zeichnung, Rede, Kurzgeschichte, Podiumsdiskussion oder Urban-Gardening, App oder ein Video-Spiel sein. Lehrpersonen können ihre SchülerInnen inhaltlich begleiten und unterstützen. Ab sofort können die Beiträge gestaltet werden, die Einreichfrist endet am 31. März 2019. Eine Fachjury bewertet alle eingereichten Beiträge nach folgenden Kriterien: inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema, Kreativität der Ideen und Qualität der Ausarbeitung. „Die Stadtregierung bekommt dann alle Beiträge überreicht. Ich freue mich schon darauf, ich bin sicher, dass viele kreative und außergewöhnliche Ideen unserer Kinder und Jugendlichen dabei sein werden“, blickt Schwarzl in die Zukunft.

Ausstellung im Frühsommer 2019

Eine Prämierung der besten Beiträge erfolgt im kommenden Mai/Juni. Die SchülerInnen, die die besten drei Beiträge je Alterskategorie (Volksschule, Sekundarstufe I und II) eingereicht haben, werden zur feierlichen Prämierung ins Rathaus eingeladen. Sie können dort ihre Ideen im Rahmen einer kleinen Ausstellung präsentieren. Das Siegerprojekt der jeweiligen Alterskategorie wird dabei gekürt und prämiert.

Das notwendige Einreichformular sowie weitere Informationen erhalten interessierte Schulen per Mail unter sinfonia@alps-gmbh.com oder im städtischen Referat für Verkehrsplanung, Klimaschutzstrategien.

Ziele des EU-Projekts

Die Ziele des EU-Projekts SINFONIA sind klar: 50 Prozent weniger Energiebedarf, 30 Prozent mehr erneuerbare Energien und 20 Prozent weniger CO2-Emissionen. Innsbruck und Bozen wollen diese Ziele als SINFONIA-Partnerstädte erreichen. Die Tiroler Landeshauptstadt ist dabei bereits auf einem guten Weg. Energieerzeugung, Energieverteilung und Energieeffizienz sind die drei großen Eckpfeiler Innsbrucks „Smart District SINFONIA“. In diesem Sinne werden Öffentliche Gebäude und städtische Wohnbauten saniert. (SAKU)