Logo Innsbruck informiert
924230164_0.jpg

Hohe Hochzeitsjubiläen

Innsbrucks Bürgermeisterin besuchte drei Ehepaare
Gemeinsam glücklich alt zu werden ist schön: Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer besuchte am 2. September drei Hochzeitsjubiläumspaare zu Hause und gratulierte zu ihren langjährigen Eheversprechen.

Irma und Siegfried Schönsleben
Irma und Siegfried Schönsleben feierten im August ihre Eiserne Hochzeit. Das Ehepaar hat 1948 in Telfs geheiratet und lebt seit 1965 in Innsbruck. Gemeinsam haben sie zwei Söhne und zwei Enkelkinder. Siegfried Schönsleben war 25 Jahre bei den Innsbrucker Stadtwerken (heute Innsbrucker Kommunalbetriebe) tätig.

Das Paar hatte in seinen ersten Ehejahren viele Entbehrungen hinnehmen müssen. Als Rezept für die lange Beziehung beschreibt Frau Schönsleben: „Wir haben selten gestritten, halten immer zusammen und deshalb ist alles so gut gegangen.“

Das Ehepaar wohnt noch in der eigenen Wohnung und wird vom jüngsten Sohn betreut.

Ursula und Alfred Kelderbacher
Im August 1943 heirateten Ursula und Alfred Kelderbacher in Brixlegg. Damit feierten sie heuer ihr 70-jähriges Hochzeitsjubiläum und die so genannte „Gnadenhochzeit“. Ursula Kelderbacher ist gebürtige Hamburgerin. Während des Zweiten Weltkrieges verschlug es sie nach Tirol. Ihren Mann lernte sie in Jenbach kennen.

Die ersten Ehejahre verbrachte das Paar in einer Wohnung in der Innsbrucker Hofburg. 1960 sind sie in die Reichenau gezogen. Das Ehepaar hat zwei Söhne und eine Tochter, acht Enkel und acht Urenkel. Alfred Kelderbacher war Berufsschullehrer und auch die Söhne und einige der Enkelkinder waren bzw. sind im Lehrberuf tätig.

Die Familie ist sehr sportlich. Vor allem das Segeln war für das Ehepaar bis ins hohe Alter eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Weiters wurden viele Campingurlaube unternommen. Viele Wochenenden und Urlaube verbrachten sie zudem am Achensee in einem kleinen Häuschen. Dort ist auch heute noch der Treffpunkt der Großfamilie.

Antonie und Walter Herold
Das Ehepaar Herold schloss seinen Bund 1948 in der Dreiheiligenkirche und feierte damit heuer sein Eisernes Ehejubiläum. Die beiden geborenen Innsbrucker empfingen dort sogar schon gemeinsam ihre Erstkommunion – allerdings ohne sich zu kennen. Erst später schlossen sie Bekanntschaft und heirateten schließlich im Alter von 20 Jahren. Schon kurze Zeit später kam der erste Sohn auf die Welt, drei Töchter sollten noch folgen.

Heute erfreut sich das Paar im Kreis seiner Familie – es gibt neun Enkel und sogar ein Urenkelchen ist bereits unterwegs – bester Gesundheit. „Wir haben sehr brave Kinder, sie und unsere Enkel kommen uns oft besuchen“, freuen sich Antonie und Walter Herold. Beide leben noch in der eigenen Wohnung und gestalten ihren Alltag sehr abwechslungsreich: Als passionierte SportlerInnen – zu ihren Leidenschaften zählten vor allem das Bergsteigen und Schifahren – wird auch heute noch Sauna gegangen und im Baggersee geschwommen.
02. September 2013