Logo Innsbruck informiert
376831649_0.jpg

Hochwassersituation entspannt sich derzeit

Zahlreiche Maßnahmen in der Nacht getroffen
(IKM). In der zweiten Nachthälfte hat sich die Hochwassersituation sowohl am Inn als auch an der Sill etwas entspannt. Der Pegel des Inns beträgt aktuell 4,98 m, Tendenz sinkend und jener der Sill 3,25 m, Tendenz sinkend. Gestern Abend mussten noch Maßnahmen getroffen werden.

So aktivierte – wie berichtet – die Berufsfeuerwehr den mobilen Hochwasserschutz entlang der Sill. Um 20 Uhr wurde vorbeugend der Weg durch die Sillschlucht gesperrt. Aufgrund des Anstieges des Pegels auf über 5,40 m wurde die Innpromenade in Kranebitten zwischen altem Zollhaus und Bootshaus um 21.20 Uhr gesperrt. Nachdem sich an einem Pfeiler des Hans-Psenner-Steges eine Verklausung bildete, wurde diese Brücke um 23.15 Uhr ebenfalls gesperrt. Beide Sperren konnten aber in der Früh wieder aufgehoben werden. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer zieht vorläufig eine positive Bilanz: „Alle erforderlichen Maßnahmen wurden rechtzeitig getroffen. Wir sind vorbereitet.“
14. August 2014