Logo Innsbruck informiert
1136923910_0.jpg

Historische Kutschenfahrt durch Innsbruck

Erzherzogin Johanna von Österreich auf der Reise in die Toskana.
(RMS) Im Dezember 1565 trat Erzherzogin Johanna von Österreich, die Schwester Kaiser Maximilians II., von Innsbruck aus eine lange Kutschenfahrt an. Das Ziel ihrer 20-tägigen Reise: Das 549 km entfernte Poggio a Caiano bei Florenz, wo die 18-Jährige ihre Hochzeit mit Herzog Francesco de Medici feierte.

Am 13. September erinnerte eine Fahrt von Innsbruck in die Toskana an diese historische Reise der jüngsten Tochter Kaiser Ferdinands I. und Annas von Böhmen und Ungarn. Eine Delegation aus Prato stellte die Kutschenfahrt originalgetreu nach: Heute wie damals führt die Reise in der historischen Kutsche von Innsbruck durch die Städte Brixen, Trient, Verona, Mantua, Bologna und Florenz.

Die Reisenden wurden in Innsbruck von den GRin Herlinde Keuschnigg und der Kulturausschussvorsitzenden GRin Mag. Gerti Mayr in Vertretung von StRin Dr. Patrizia Moser bei einem feierlichen Empfang im Bürgersaal des Alten Rathauses bzw. abends in der Innsbrucker Hofburg in Anwesenheit der Geschwister Johannas Ferdinand II. und Magdalena willkommen geheißen. Ebenfalls im Gefolge der Herzogin: Kulturamtsleiter Horst Burmann und Abteilungsleiterin Mag. Birgit Neu.
14. September 2010