Logo Innsbruck informiert
917189435_0.jpg

Heiteres und Nachdenkliches aus Innsbruck vor 100 Jahren

„Alltagsgeschichten aus dem alten Innsbruck“ lautet das neueste Buch von Stadtarchiv-Leiter Dr. Lukas Morscher.
„Alltagsgeschichten aus dem alten Innsbruck“ lautet das neueste Buch von Stadtarchiv/Stadtmuseum-Leiter Dr. Lukas Morscher, das am 22. September in Bürgersaal im Historischen Rathaus präsentiert wurde. Dass der Alltag von damals auch heute noch interessant ist, zeigte das große Publikumsinteresse, u. a. ließen sich Kulturstadträtin Dr. Patrizia Moser, Kulturausschussvorsitzende GR Mag.a Gerti Mayr und Abteilungsleiterin Mag.a Birgit Neu die vom Schauspieler Florian Hackspiel lebhaft vorgetragenen historischen Alltagsgeschichten nicht entgehen.

Im „Innsbruck informiert“ gibt es bereits seit einigen Jahren die beliebte Kolumne „Innsbruck vor 100 Jahren“. So war es für den Autor und Stadtarchivleiter nahe liegend, ein etwas umfangreicheres Spiegelbild des Alltagslebens in Innsbruck vor 100 Jahren in Buchform zusammenzustellen.

„Eine Perle der Lokalgeschichte“, umschrieb Kulturstadträtin Dr. Patrizia Moser das Buch. Sie selbst habe das Buch bereits vorab gelesen und blättere immer wieder gerne durch die Geschichten. „Das Buch veranschaulicht, dass der Alltag in Innsbruck vor 100 Jahren nicht langweilig war“, so Mag. Roland Kubanda vom Stadtarchiv/Stadtmusuem. Illustriert mit über 70 hochwertigen, historischen Fotografien aus den Beständen des Stadtarchiv/Stadtmuseum entstand es aus Originalartikeln der „Neuen Tiroler Stimmen“. Vom Zeppelinflug über die Ausspeisung armer Schulkinder bis hin zur Aufregung über Neubauten präsentiert Autor Lukas Morscher die Sorgen und Nöte der Menschen damals, die oft auch an aktuelle Diskussionen erinnern.

Das Buch „Alltagsgeschichten aus dem alten Innsbruck“ (erschienen im Sutton Verlag) ist um 18,90 Euro im Stadtmuseum Innsbruck und im Buchhandel erhältlich.

23. September 2010