Logo Innsbruck informiert
596638967_0.jpg

Haus der Vereine in Amras feierlich eröffnet

Bgm. Oppitz-Plörer überreichte symbolisch den Schlüssel.
(RMS) Seit einigen Monaten existiert im Stadtteil Amras ein neuer Treffpunkt für das Vereinswesen und die Dorfgemeinschaft. Das Haus der Vereine, das im November 2010 nach rund 13 Monaten Bauzeit fertiggestellt wurde, beherbergt nicht nur die zahlreichen Vereine des Stadtteils, sondern bietet auch reichlich Platz für verschiedenste Veranstaltungen.
Am 28. Mai wurde das Haus der Vereine in Anwesenheit von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Vizebürgermeister Franz X. Gruber und Kulturstadträtin Dr. Patrizia Moser mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür feierlich eröffnet.

„Seitens der Stadt Innsbruck wurde viel Geld in den Bau dieses Hauses investiert. Wenn man sieht, was hier geschaffen wurde, so kann man getrost von einer sinnvollen und lohnenden Investition sprechen“, zeigte sich Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer mit der Umsetzung sehr zufrieden. „Vor allem freut es mich, dass für die Kinder mit dem Tagesheim eine hervorragende Infrastruktur geschaffen wurde. Für eine reibungslose Nutzung ist natürlich ein harmonisches Zusammenleben der einzelnen Vereine unbedingt notwendig und daher hoffe ich, dass Ihr sorgsam mit dem Haus umgeht und euch wohlfühlt“, wünschte die Bürgermeisterin den anwesenden Vereinsobleuten, denen sie feierlich den Schlüssel – in Gestalt eines schlüsselförmigen Laugengebäcks – überreichte.

Ein buntes Rahmenprogramm
Dem Festakt, an dem mit Mag. Lucas Krackl und Herlinde Keuschnigg auch zwei VertreterInnen des Gemeinderates teilnahmen, ging der landesübliche Empfang der Ehrengäste durch die Musikkapelle und die Schützenkompanie Amras voran.
Die Segnung des neuen Hauses sprachen der katholische Pfarrer Patrick Busskamp und der evangelische Geistliche Dr. Rainer Dahnelt. Anschließend luden die Amraser Vereine, etwa der Trachtenverein, der Kirchenchor, die Jungbauern oder die Amraser Matschgerer in ihren Räumlichkeiten zum Tag der offenen Tür mit Brauchtumsvorstellungen und viel Musik.

950 Quadratmeter Nutzfläche
Aus dem ehemaligen Bauernhaus der Familie Gratl in der Geyrstraße entstand seit Baubeginn im Oktober 2009 ein modernes Vereinszentrum, das den vielfältigen Anforderungen entspricht. Für die Projektabwicklung zeichnete die Innsbrucker Immobilen GmbH (IIG) verantwortlich. Den zahlreichen Vereinen sowie dem Tagesheim der Volksschule Amras stehen insgesamt 950 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Die Baukosten beliefen sich auf rund 2,4 Millionen Euro.

30. Mai 2011