Logo Innsbruck informiert
248482602_0.jpg

Großbrand O-Dorf: Wohnungen wieder beziehbar, acht Parteien in Ersatzwohnungen untergebracht

Beschädigtes Dach vorläufig abgedichtet, Begehungen mit Sachverständigen ab morgen
Nach dem gestrigen Großbrand im O-Dorf, bei dem das Hochhaus An-der-Lanstraße 41/43 vollständig evakuiert werden musste, können die Wohnungen bis zum neunten Stock heute Abend wieder bezogen werden. Für alle acht BewohnerInnen der zehnten Etage wurden mittlerweile Ersatzunterkünfte gefunden. Untergebracht werden die Betroffenen in Innsbrucker Wohnheimen und Pensionen, eine Person wohnt vorübergehend bei Verwandten.

Das beschädigte Dach des Gebäudes ist inzwischen mit einem Provisorium abgedichtet, welches regelmäßig auch über Nacht kontrolliert wird. Dr. Franz Danler, Geschäftsführer der Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG), gibt bekannt, dass die Außenstelle der IIG im Olympischen Dorf für Fragen und Anliegen morgen ab 07:00 Uhr ganztags besetzt ist. „Die Sanierungsarbeiten gehen zügig voran. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die rund 40 Arbeiterinnen und Arbeiter sowie die Technikerinnen und Techniker der IIG, die Tag und Nacht vor Ort im Einsatz sind und bisher so vorbildlich zusammengearbeitet haben“, so Danler.

Sachverständige werden ab morgen die betroffenen Wohnungen begutachten, um allfällige Schäden zu dokumentieren. Zum derzeitigen Zeitpunkt werden keine Sachspenden benötigt.

Weiters besteht für die betroffenen MieterInnen die Möglichkeit, die Unterstützung des Kriseninterventionszentrums in Anspruch zu nehmen.
21. Juli 2014