Logo Innsbruck informiert
82208851_0.jpg

„GRENZGÄNGE“ – Literatur im Gespräch

Literaturabend mit Sibylle Lewitscharoff und Kurt Lanthaler
Am Donnerstag, 22. Mai, findet in Kooperation mit „8ung Kultur“ in der Stadtbücherei Innsbruck (Colingasse 5a) ein Literaturabend aus der Reihe „Grenzgänge: Literatur im Gespräch“ unter dem Motto „Vom politischen Krimi und vom unpolitischen Roman“ statt. Beginn ist um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Lesung und Literaturgespräch finden mit Sibylle Lewitscharoff und Kurt Lanthaler statt – die Moderation übernimmt Klaus Zeyringer.

Sibylle Lewitscharoff
Sie ist 1954 in Stuttgart als Tochter eines bulgarischen Vaters und einer deutschen Mutter geboren und studierte Religionswissenschaften in Berlin. Sibylle Lewitscharoff veröffentlicht Radiofeatures, Hörspiele, Romane und Essays. Außerdem bekam sie den Ingeborg-Bachmann-Preis 1998 für „Pong“ sowie zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt für „Pong redivivus“ (Insel, 2013) .

Kurt Lanthaler
Er ist 1960 in Bozen geboren und lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Kurt Lanthaler schreibt Erzählungen, Romane, Drehbücher, Hörspiele und Theaterstücke. Außerdem bekam er diverse Preise und Stipendien, zuletzt für „Der Tote im Fels. Ein Tschonnie-Tschenett-Roman“ (Haymon, 2011).
21. Mai 2014