Logo Innsbruck informiert

Grabenlose Erneuerung der Wasserleitung

In Kranebitter Allee wird Wasserleitung grabenlos erneuert.
Die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) erneuert ab Montag, den 7. November 2011, die Wasserleitung an der Nebenfahrbahn der Kranebitter Allee zwischen Lohbachufer A und der Technikerstraße, Hausnummer 100 bis 132. Um die Beeinträchtigungen für die Anrainerinnen und Anrainer möglichst gering zu halten, kommt ein grabenloses Verfahren zum Einsatz.

Grabenloses Berstlining
Das so genannte „Berstlining“ zählt zu den modernen Sanierungsmethoden, bei denen die Straßen nicht mehr großflächig aufgegraben werden müssen. Beim Berstlining wird die neue Leitung in die bestehende Leitung eingezogen. Dadurch entfallen die gesamten Längsgrabungen an der Fahrbahn, nur die Hausanschlüsse und Start- bzw. Zielgruben müssen durch Aufgrabung an die neue Leitung angebunden werden.

Grund der Sanierungsarbeiten
Da die bestehende Wasserleitung aus dem Werkstoff Grauguss bereits in die Jahre gekommen ist und schon mehrmals wegen Rohrbrüchen repariert werden musste, ist die Sanierung notwendig geworden. „Um weitere, für Anrainer unangenehme Kleinreparaturen zu vermeiden, entschloss sich die IKB zu einer Generalüberholung der Wasserleitung“, begründet Klemens Geiger, der Leiter der Abteilung Wasser- und Kanalplanung, die Maßnahmen.

Sperre und Verkehrsänderung
Die Vorarbeiten wurden bereits am 2. November 2011 gestartet. Dabei kam es zu keinen Verkehrsbehinderungen. Die Hauptarbeiten beginnen am Montag, dem 7. November 2011. Aufgrund der Baustellen für die Hausanschlüsse müssen die Zufahrten gesperrt werden. Auch die Durchfahrt auf der Nebenfahrbahn von Hausnummer 100 bis 132 ist bis Abschluss der Sanierungsarbeiten nicht mehr möglich.

Die Anrainer können die Lohbachwege als Umleitungen benutzen und die Einbahn in der Nebenfahrbahn wird zusätzlich aufgehoben.
04. November 2011