Logo Innsbruck informiert
898204414_0.jpg

Geplante „Ambulanz für Menschen ohne Versicherungsschutz“

Reaktion von StR Ernst Pechlaner und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann
In der Causa der geplanten kostenfreien „Ambulanz für Menschen ohne Versicherungsschutz“ in Bahnhofsnähe und einer zugesagten finanziellen Unterstützung durch Stadt Innsbruck und Land Tirol reagieren Sozialstadtrat Ernst Pechlaner und Gesundheitsreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann heute auf die Position des Landes.

„Ich habe kein Verständnis für den Rückzieher des Landes. Es gab hier eine Übereinkunft zwischen Land Tirol und Stadt Innsbruck“, so Pechlaner. „Die Stadt steht zu ihrem Wort und ich fordere das Land auf, zu seiner Verantwortung zu stehen. Es ist und bleibt Aufgabe der öffentlichen Hand, die medizinische Basisversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen.“

Auch Vizebürgermeister Kaufmann appelliert an das Land Tirol, an seiner zugesagten Unterstützung festzuhalten: „Unsere Zusage zur Unterstützung des von den Hilfsorganisationen Caritas und Rotes Kreuz geplanten Projekts bleibt selbstverständlich bestehen. Gesundheit ist das höchste Gut einer Gesellschaft. Und wir möchten gerade die niederschwelligen Angebote zur kostenlosen Gesundheitsversorgung weiter ausbauen.“
06. März 2013