Logo Innsbruck informiert

General-Eccher-Straße wird saniert und ausgebaut

Bauarbeiten bis Mitte Oktober
Nachdem die Arbeiten an der Sill und den Außenanlagen des im Bau befindlichen Olympischen Dorfes 3 (O3) im Stadtteil Reichenau weitgehend abgeschlossen sind, erfolgt nun der Ausbau der General-Eccher-Straße von der Kärntner Straße bis zur Reichenauer Straße. Zu diesem Zweck wird die Fahrbahn saniert und es entsteht eine neue Straßenentwässerung.

Mit den Bauarbeiten wurde am 16. August begonnen. „Aufgrund der intensiven Wohnbautätigkeit wurde es erforderlich, die Straße zu sanieren und auszubauen“, so Tiefbaustadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter bei einem Lokalaugenschein mit Ing. Reinhard Rogen vom städtischen Tiefbauamt.

Die neue Fahrbahnbreite wird sechs Meter betragen. Entlang des O3 soll ein 2,75 Meter breiter Gehsteig entstehen. 4,75 Meter tiefe Stellflächen sollen für ca. 30 bis 35 parkende Autos Platz bieten. Zwischen den Parkplätzen werden auf Grünflächen Baumbepflanzungen realisiert. Zudem wird eine Wertstoffsammelinsel eingerichtet.

„Mit dem schönen, neuen und angemessenen Ausbau der General-Eccher-Straße erschließen wir in diesem Bereich ca. 900 Wohnungen“, so StRin Pokorny-Reitter.

Über eine Rampe werden die Zufahrten zu den Wohnanlagen des O3 und zur Tiefgarage des geplanten Eugenparks möglich sein. Im Bereich der Kaserne wird als neue Ausfahrt zur General-Eccher-Straße ebenfalls eine Rampe errichtet. Der gegenüberliegende, also nordostseitige Fahrbahnrand entlang des Lodenareals bleibt einschließlich des Grünstreifens und des Gehsteiges unverändert.

Während der Bauarbeiten wird der Verkehr als Einbahn in südöstlicher Richtung (zur Reichenauer Straße hin) geführt. Bis Mitte Oktober sollten die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Danach erfolgt die Belieferung des O3 mit Möbeln, weshalb dann auch massive Liefertätigkeiten im Bereich der General-Eccher-Straße zu erwarten sind. Die Kosten für den Ausbau der Straße werden rund 220.000 Euro betragen.
17. August 2011