Logo Innsbruck informiert
283868967_0.jpg

Gemeinsamkeiten verbinden Innsbruck und Omachi

Japanische Delegation aus Omachi
Eine lange Anreise hinter sich, hatte die japanische Delegation aus Omachi, welche Stadtrat Mag. Gerhard Fritz gemeinsam mit Alpenzoo-Direktor Dr. Michael Martys am 21. September im Innsbrucker Rathaus begrüßte. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Innsbrucker Alpenzoos waren Toru Ushikoshi (Bürgermeister von Omachi), Takeo Takemura (Vize-Gemeinderat), Norio Miyano (Direktor des Alpine Museums Omachi) und Hajime Kubota (Sekretär der Stadt Omachi) in die Tiroler Landeshauptstadt gereist.

„Herzlich willkommen in unserer schönen Stadt, im Herzen der Alpen. Es ist für uns eine Ehre Sie heute hier im Innsbrucker Rathaus begrüßen zu dürfen“, so Stadtrat Fritz, der den Gästen ein kleines Willkommensgeschenk überreichte: „Ich hoffe, dass Innsbruck und Omachi auch in Zukunft beste Beziehungen und eine gute Freundschaft verbindet“.

Alpine Wildtiere gingen bereits auf große Reise
Beim Empfang verwies Bürgermeister Toru Ushikoshi auf die landschaftlichen Ähnlichkeiten von Innsbruck und Omachi, da die japanische Stadt ebenfalls durch seine alpine Lage geprägt wird. Thematische Gemeinsamkeiten sind so auch zwischen dem Innsbrucker Alpenzoo und dem Omachi Alpine Museum mit seinem Zoo feststellbar. Aus diesem Grund besteht seit 1985 eine enge Zusammenarbeit, welche sogar durch einen Freundschaftsvertrag besiegelt wurde. Gämsen, Luchse und Murmeltiere traten als Freundschaftsgeschenke etwa schon die Reise von Innsbruck nach Omachi an.
21. September 2012