Logo Innsbruck informiert
206477601_0.jpg

100. Geburtstag mit Handy und Flachbildfernseher

Mein Herz ist jung geblieben.
Die 100-Jährige Anna Mair hielt bei ihrem Besuch von Vizebürgermeister Franz X. Gruber am 7. Oktober anlässlich ihres runden Geburtstags mit ihrem Humor nicht hinterm Berg. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich so alt werde – aber mein Herz ist jung geblieben“, so die rüstige Jubilarin, die seit vier Jahren in einer betreuten Wohnung im Wohnheim Reichenau lebt.

Am 4. Oktober 1910 in Bozen als Tochter eines Bahnbeamten geboren, verbrachte Anna Mair ihre Kindheit in Lienz und kam schließlich als 16-jähriges Mädchen nach Innsbruck, wo sie lange im Gastgewerbe tätig war. Aus ihrer Ehe mit einem Höttinger hat Anna Mair einen Sohn, der sie fast täglich im Heim besuchen kommt.

Die Katzenliebhaberin achtet sehr auf ihr Äußeres: „Heute war ich schon beim Friseur, gestern bei der Kosmetikerin.“ Auch auf die Gesundheit wird nicht vergessen: „Bis auf meine Knie bin ich gesund und ich gehe immer fleißig Turnen.“ Der modernen Welt gegenüber ist Anna Mair aufgeschlossen: Sie nimmt Anrufe auf ihrem Handy entgegen und freut sich über den großformatigen Flachbildfernseher: „Da sehe ich wenigstens etwas“.
08. Oktober 2010