Logo Innsbruck informiert
798881401_0.jpg

Garderobengebäude erstrahlt in neuem Glanz

Die räumliche Situation am Sportplatz Hötting West hat sich für die Vereine wesentlich verbessert.
Aufgrund des Platzmangels und des schlechten baulichen Zustandes des bestehenden Garderobengebäudes am Sportplatz Hötting West wurde dieses saniert und vergrößert. Am 9. April ließ sich Vizebürgermeister Christoph Kaufmann gemeinsam mit Amtsvorstand Romuald Niescher (Sport) von Dr. Franz Danler (Geschäftsführer der IIG), Klaus Nagl (Instandhaltungstechniker) und Dr. Andreas Oberhofer (Obmann des Innsbrucker Sportklub Raiffeisen) durch das erneuerte Gebäude führen.

„Es freut uns, dass mit geringen finanziellen Mitteln ein so guter baulicher Standard erreicht werden konnte und sich damit die räumliche Situation der Vereine wesentlich gebessert hat“, waren sich Sportreferent Vizebürgermeister Kaufmann und IIG-Geschäftsführer Danler bei der Besichtigung einig.

Das Projekt im Detail
Mit dem Ziel, den Mitgliedern der Sportvereine sowie den ZuseherInnen und BesucherInnen der Anlage wieder mehr Komfort bieten zu können, wurden im Garderobengebäude sämtliche Nasseinheiten adaptiert, verfliest und beschichtet. Außerdem wurde eine Lüftungsanlage eingebaut, eine Trockenlegung mit Sanierputz durchgeführt und das Gebäude anschließend frisch ausgemalt. Um mehr Platz zu gewinnen, wurden östlich des Gebäudes für einen Zeitraum von fünf Jahren neun Fertigcontainer aufgestellt. Darin sind Umkleidekabinen, WC´s, Duschen sowie eine Kantine mit Lagerraum untergebracht. Die Kosten für Sanierung und Aufstellung der Container, welche von der Stadt Innsbruck übernommen werden, belaufen sich auf 120.000 Euro.
11. April 2013