Logo Innsbruck informiert
Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider eröffnete gemeinsam mit Alexander Zecha (Amt Tiefbau), Anton Mitteregger (GF Bauträger), Otto Kaspar (Baumanagement) und Walter Zimmeter (Amt Tiefbau) die neue Fußwegverbindung in Arzl (v.l.n.r.).
Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider eröffnete gemeinsam mit Alexander Zecha (Amt Tiefbau), Anton Mitteregger (GF Bauträger), Otto Kaspar (Baumanagement) und Walter Zimmeter (Amt Tiefbau) die neue Fußwegverbindung in Arzl (v.l.n.r.).

Neue Fußgängerverbindung in Arzl

Eine neue Fußwegverbindung zwischen der Arzler Straße und der Alois-Schrott-Straße im Bereich des Schusterbergweges wurde heute von Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider eröffnet.

Im Zuge der Entwicklung des Wohnbauprojektes Arzler Straße 61 wurde von der Stadt Innsbruck in Zusammenarbeit mit der WIB Bauträger GmbH eine direkte Fußwegverbindung zwischen den beiden Straßen geschaffen.

Darüber zeigten sich Vizebürgermeisterin Pitscheider und Mag. Anton Mitteregger (Geschäftsführer WIB) bei der Eröffnung erfreut: „Die neue Verbindung ist besonders für die Bewohnerinnen und Bewohner von Arzl wichtig. Dadurch können für die FußgängerInnen erhebliche Umwege im täglichen Leben eingespart werden. Es ist wichtig, dass die Stadt in solche Projekte investiert.“

Treppe als Verbindung

Die neue Verbindung führt über eine Treppenanlage. Diese verläuft in Verlängerung des Schusterbergweges und verbindet die höher gelegene Alois-Schrott-Straße mit der Arzler Straße. Die Wegverbindung ist öffentlich beleuchtet und somit auch in der Nacht gut nutzbar.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 180.000 Euro. Finanziert wurden die Kosten von der Stadt Innsbruck gemeinsam mit der WIB Bauträger GmbH, die einen Kostenbeitrag in Höhe von 40.000 Euro zum Projekt leistete.

Neuer Schutzweg

Neben der neuen Verbindung für FußgängerInnen zwischen den beiden Straßen, wurde auch ein neuer Schutzweg errichtet, über den die Arzler Straße sicher gequert werden kann.