Logo Innsbruck informiert
Die MÜG musste zu einem Einsatz während der Fronleichnamsprozession in Hötting ausrücken.
Die MÜG musste zu einem Einsatz während der Fronleichnamsprozession in Hötting ausrücken.

Störung bei Fronleichnamsprozession in Hötting

Kühe attackierten PassantInnen

Am 31. Mai 2018 kam es im Innsbrucker Stadtteil Hötting bei der Fronleichnamsprozession zu einer Störung. Bei der Einsatzgruppe der Stadt (MÜG) ging ein Notruf ein, wonach Kühe frei herumliefen. Die Anfahrt zum Einsatz musste über die Dorfgasse bzw. Hinterwaldnerstraße erfolgen – dabei musste die dortige Fronleichnamsprozession kurzzeitig pausieren.

Hintergrund
Eine Frau spazierte mit ihrem Hund an den Tieren vorbei, dabei liefen ihr die sechs Kühe hinterher und versuchten sie zu attackieren. Beim Wegrennen sind ihr die Kühe hinterhergelaufen. Ein weiterer Passant teilte der MÜG mit, dass die Tiere ihn ebenfalls attackiert hatten und er beim Weglaufen mehrmals zu Sturz kam. Dabei sei er über einen Zaun gestürzt.

Die Tiere konnten etwa 500 Meter westlichen vom Gasthaus Schießstand auf einer Wiese wahrgenommen werden, welche sich in Richtung Schneeburggasse bewegten. Die Streife der MÜG musste die Tiere von der Straße Richtung einem Weidegehege treiben und konnte die freilaufenden Kühe schlussendlich einsperren.

„Mit Hilfe der Passantinnen und Passanten konnte der Besitzer der Tiere ausfindig gemacht sowie über den Vorfall in Kenntnis gesetzt werden“, fasst Elmar Rizzoli, Amtsvorstand Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen den Einsatz zusammen. MF