Logo Innsbruck informiert

Förderungen für große und kleine Bücherwürmer

Stadt Innsbruck und Land Tirol fördern Schulbibliotheken mit 10.000 Euro
In Innsbruck sind alle Neuen Mittelschulen flächendeckend mit Bibliotheken ausgestattet. Im Schuljahr 2011/12 stellen das Land Tirol und die Stadt Innsbruck weitere 10.000 Euro (5.000 Euro Land, 5.000 Euro Stadt) an Fördergeldern zur Verfügung, um die zehn Bibliotheken zu unterstützen.

Am 26. September informierten die Tiroler Bildungslandesrätin Dr. Beate Palfrader und Innsbrucks Bildungsreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann über die Investitionen in die Leseförderung. „Die Grundkompetenz Lesen sollte möglichst früh erworben werden. Sie bildet gemeinsam mit den Grundkompetenzen Schreiben und Rechnen das Gerüst für die berufliche, schulische und natürlich auch persönliche Weiterentwicklung“, betonte LRin Palfrader die Wichtigkeit einer adäquaten Leseförderung.

Auch Vizebürgermeister Kaufmann zeigte sich von der Relevanz der Unterstützung überzeugt: „Die Förderung ermöglicht es, die Schulbibliotheken so auszustatten, dass Lesen Freude macht. Wir sind auf einem guten Weg.“

In den letzten sechs Jahren wurden elf Innsbrucker Volks- und Mittelschulen neu ausgestattet. Die Stadt investierte dazu eine Gesamtsumme von 387.500 Euro. Zusätzlich wurden in den vergangenen Jahren jährlich zwischen 250.000 und 300.000 Euro für den Ankauf von Büchern und Medien ausgegeben.
26. September 2011