Logo Innsbruck informiert

Förderung der Stadt Innsbruck für literarische Talente

Verleihung der Literaturstipendien in der Innsbrucker Stadtbücherei.
Die Innsbrucker Stadtbücherei bot am 9. November einen passenden Rahmen für die Verleihung der Innsbrucker Literaturstipendien. Diese Ehre wurde heuer den Autoren Christoph W. Bauer, der das Literaturstipendium der Landeshauptstadt Innsbruck (7.000 Euro) erhielt, und Martin Fritz, der mit dem Literaturförderstipendium der Landeshauptstadt Innsbruck 2011 (3.000 Euro) ausgezeichnet wurde, zu teil.

Kulturausschussobfrau Gemeinderätin Mag.a Gerti Mayr gratulierte im Beisein zahlreicher Gäste wie Gemeinderat Mag. Gerhard Fritz, Kulturamtsleiter Horst Burmann, Dr. Daniela Weiss-Schletterer (Referatsleiterin Kultur – Konzepte und Veranstaltungen) und Kathrin Mader-Walch (Leiterin der Stadtbücherei): „Ich darf Ihnen ganz herzlich gratulieren und freue mich, Ihnen diese Preise zu überreichen.“

Die Vorstellung der Autoren übernahm Dr. Martin Sailer (ORF) und erklärte in seiner Funktion als Jurymitglied: „Wir waren schnell und sehr einig, wer zu küren sei.“

Umrahmt wurde die Verleihung durch eine Lesung der beiden Autoren.

Stipendien seit 2008
Zur Förderung der Innsbrucker Literaturszene vergibt die Stadt Innsbruck seit 2008 jährlich zwei Literaturstipendien, eines davon ist ein Förderstipendium. Die Stipendien wurden von der Stadt Innsbruck zur Förderung von Innsbrucker SchriftstellerInnen initiiert. Diese sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, sich intensiv ihrer schriftstellerischen Arbeit widmen zu können. In der Funktion als Jurymitglieder agierten in diesem Jahr Nils Jensen (Chefredakteur der Zeitschrift „Buchkultur“), Dr. Martin Sailer (ORF) und die in Südtirol geborene und in Deutschland lebende Autorin Dr. Maria Brunner.

Christoph W. Bauer
Der Autor wurde 1968 geboren und lebt derzeit in Innsbruck. Sein literarisches Schaffen umfasst Lyrik, Prosa, Dramatik, Hörspiel, Essay, Libretti sowie Texte für Kinder und Jugendliche. Außerdem fungierte er als Herausgeber für diverse Anthologieprojekte und konzipierte den Literaturteil im Gaismair-Jahrbuch. Neben der Leitung von Schreibwerkstätten und Lyrikworkshops arbeitet der Autor auch als Referent an der Pädagogischen Hochschule.

Univ.-Ass. MMag. Martin Fritz
Der 1982 geborene Autor absolvierte das Diplomstudium der Deutschen Philologie und Vergleichenden Literaturwissenschaft. Journalistische und literarische Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien zählen ebenso zu seinem Tätigkeitsbereich wie die Organisation und Mitarbeit an Literaturveranstaltungen (u. a. seit 2002 bei Poetry Slams im gesamten deutschsprachigen Raum, seit 2006 bei den internationalen Literaturtagen Sprachsalz in Hall). Auch arbeitete er als wissenschaftlicher Berater am Innsbruck liest-Programm 2011 mit. Für seine Arbeit erhielt er bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen.
10. November 2011