Logo Innsbruck informiert

Stadtsenat beschließt bessere Parkbedingungen für Unternehmen

Kontingent der Firmenparkkarten erhöht

Durch die Ausweitung der Parkkraumbewirtschaftung auf beinahe das gesamte Stadtgebiet, steht nun mehr Parkfläche zur Verfügung. Damit eröffnet sich die Möglichkeit Firmen mit eigenen Parkkarten stärker zu unterstützen. „Wir haben uns mit der Wirtschaftskammer zusammengesetzt und einen neuen Kriterienkatalog zusammengestellt. Das Kontingent der Firmenparkkarten wird erhöht. Speziell Klein- und Mittelbetriebe profitieren davon“, erläutert Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider.

Bisher konnten für Firmen mit einem Fuhrpark von bis zu zehn Fahrzeugen maximal zwei Bewilligungen, ab einem Fuhrpark von zehn Fahrzeugen eine dritte Bewilligung erteilt werden. Für je weitere fünf Fahrzeuge im Fuhrpark konnte eine weitere Bewilligung erteilt werden (beispielsweise bei einem Fuhrpark von 15 Fahrzeugen vier Bewilligungen, ab 20 Fahrzeugen fünf Bewilligungen, usw.)

Nunmehr ist beabsichtigt, für einen Fuhrpark von bis zu fünf in Innsbruck stationierten Fahrzeugen maximal zwei, und bereits ab einem Fuhrpark von fünf Fahrzeugen eine dritte Bewilligung zu erteilen. Ab einem Fuhrpark von zehn Fahrzeugen kann für je weitere fünf Fahrzeuge eine weitere Bewilligung erteilt werden (beispielsweise ab einem Fuhrpark von zehn Fahrzeugen vier Bewilligungen, ab 15 Fahrzeugen fünf Bewilligungen, usw.). Dies wird - wie bisher - uneingeschränkt auch für Betriebe der öffentlichen Hand gelten.

Ausnahmebewilligung für private Pflege- und Betreuungsdienste

Zudem wird dem Wunsch nach einer Erhöhung der Anzahl möglicher Ausnahmebewilligungen für private Pflege- und Betreuungsdienste bei Vorliegen eines entsprechend hohen Pflegebedarfs entsprochen. Bis dato war lediglich die Ausstellung von maximal einer Pflegekarte möglich. Nunmehr können je nach monatlichem Pflegeaufwand bis zu drei solcher Parkkarten beantragt werden.