Logo Innsbruck informiert
1253361320_0.jpg

Fahrradausweise an Volksschulkinder überreicht

Fahrradprüfung erfolgreich absolviert
Innsbrucker Volksschulkinder können im Rahmen des Verkehrserziehungsprogramms in den vierten Klassen freiwillig, in Zusammenarbeit mit der Polizei, sogenannte Radfahrprüfungen machen. Die Ausweise, die den Kindern die erfolgreiche Absolvierung der Kurse bestätigen, werden vom Stadtmagistrat Innsbruck ausgestellt.

Erstmals bekamen am 22. Mai nun die Viertklässler der Volksschule Kettenbrücke direkt im Anschluss an die Prüfungen die Ausweise überreicht, die zum selbstständigen Fahrradfahren im Straßenverkehr berechtigen.

Die für Mobilität zuständige Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider und Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner überreichten gemeinsam mit Werner Krabichler (Polizei, Verkehrsinspektion Wilten) und MMag. Dr. Tomas Joos (Amtsleitung Straßen- und Verkehrsrecht) den jungen RadlerInnen im Schulverkehrsgarten Wilten die Ausweise. „Durch diese Vorgehensweise konnte das Prozedere wesentlich vereinfacht werden“, so Werner Krabichler: „Die Kinder müssen nicht mehr so lange auf ihre Ausweise warten und können mit ihrem neu erworbenen Fachwissen sicher mit dem Fahrrad umgehen.“

Jene Kinder, die das 10. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, erhielten Glückwunschkarten – diese können am 10. Geburtstag oder später dann direkt bei der Verkehrsinspektion Wilten gegen die Ausweise eingetauscht werden. „Das ist eine wichtige Geste auch für die Kinder, die noch nicht zehn sind“, so die Vizebürgermeisterin: „Alle bekommen anschließend an die Prüfung eine Bestätigung ihrer Leistung.“

„Der Lebensraum Schule ist eben mehr als nur das 1x1 zu lernen“, so Stadtrat Pechlaner abschließend, der sich im Namen der Stadt Innsbruck für das Engagement und die Zusammenarbeit mit der Polizei bedankte: „Die Schülerinnen und Schüler erlernen das richtige Verhalten im Straßenverkehr, wir gratulieren zur bestandenen Prüfung.“
22. Mai 2013