Logo Innsbruck informiert
1204315068_0.jpg

18.390 Euro für einen guten Zweck

Innsbrucker Straßentafeln: Scheckübergabe.
Die Versteigerung der alten Innsbrucker Straßentafeln am 12. November im Kaufhaus Tyrol hat einen Erlös von 18.390 Euro eingebracht. 322 Schilder aus den Stadtteilen Wilten, Vill und Igls wurden um durchschnittlich 60 Euro an insgesamt 250 BieterInnen versteigert, den höchsten Betrag erzielte dabei das Schild „Hypo-Passage“ mit 1000 Euro.

„Viele Innsbruckerinnen und Innsbrucker haben sich damit ein Stück Erinnerung, ein Stück Innsbruck gesichert“, so StRin Pokorny-Reitter anlässlich der Scheckübergabe am 21. Dezember im Rathaus. Zwei Drittel des Erlöses kommt dem Verein „Frauen aus allen Ländern“ zugute, ein Drittel erhält der Verein „Evrensel“ für das Projekt „Urban Street Connection“ – zwei Innsbrucker Einrichtungen, die sich für Migrantinnen und Jugendliche einsetzen.

„Wir freuen uns über diese Form der Anerkennung, die uns für unser Kursangebot 2011 einen positiven Rückhalt gibt“, bedankte sich DSA Silvia Ortner („Frauen aus allen Ländern“) für die Spende. Mesut Onay („Evrensel“) werde den Betrag weiterhin in Kulturarbeit für Jugendliche und Erwachsenenbildung investieren: „Denn Musik, Kultur und Tanz schafft Gemeinschaft und verbindet Menschen über alle Grenzen hinweg“.

„Die Aktion wird im nächsten Jahr fortgesetzt– voraussichtlich kommen dann die alten Straßentafeln der Stadtteile Saggen und Pradl unter den Hammer“, kündigte StRin Pokorny-Reitter an. Interessenten sind schon jetzt eingeladen, sich anzumelden: Tel. 5360 – 1344 (Anna Köll / Büro StRin Pokorny-Reitter).
21. Dezember 2010