Logo Innsbruck informiert

Eröffnung der Expositur des Kindergartes Igls

Kindergarten Igls feiert Eröffnung der neuen Expositur mit einem Tag der offenen Tür
Dem Platzproblem im Kindergarten Igls wurde ein Ende gesetzt: Seit diesem Kindergartenjahr verfügt die städtische Einrichtung über eine neue Expositur im ehemaligen Postgebäude. Damit hat die Stadt Innsbruck ihr Betreuungsangebot ein weiteres Mal ausgebaut. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Kinder- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann nahmen an der feierlichen Eröffnung der Außenstelle am 21. Oktober teil.

Bürgermeisterin Oppitz-Plörer betonte in ihren Grußworten die angenehme, helle Wohlfühlatmosphäre der Expositur: „In einem so schönen und stark wachsenden Stadtteil wie Igls war es nötig, Ausweichmöglichkeiten zu schaffen. Dies war mir schon lange ein Anliegen, unsere Innsbrucker Kinder sollen es schön haben.“ Schon in den 1960er Jahren befand sich der Kindergarten Igls im Haus der ehemaligen Post in der Igler Straße 58, damals wurde er allerdings zu klein und musste in den Fernkreuzweg verlegt werden. Nun wird hier zum ersten Mal seit 40 Jahren wieder eine Gruppe Kinder betreut.

Vizebürgermeister Kaufmann: „Es freut mich besonders, dass es jetzt möglich ist, eine alterserweiterte Gruppe anzubieten. In dieser neuen Gruppe können bereits Kinder ab zweieinhalb Jahren aufgenommen werden, was das Betreuungsangebot in Igls natürlich entscheidend verbessert.“

Tag der offenen Tür
Nach den Grußworten der Leiterin des Amtes Kinder- und Jugendbetreuung, Mag.a Brigitte Berchtold, erfolgte die Segnung der Räumlichkeiten durch Pfarrer Magnus Roth. Untermalen wurde der Festakt von Saxophonmusik von Clemens Ebenbichler und vom tollen „Bürgermeister“-Lied der Kindergartenkinder.

Im Rahmen der Feierlichkeiten lud der Kindergarten Igls alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür und erwartete die großen und kleinen BesucherInnen mit spannenden Spielen, süßen Köstlichkeiten, einem Stelzengeher und einen Clown sowie einer eigenen „Bastel-Werkstatt“.

Bauliche Details
Für die Durchführung des Projekts zeichnet die Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (IIG) verantwortlich. „In der Expositur im ehemaligen Postgebäude wurde ein zusätzlicher Gruppenraum für bis zu 20 Kinder, eine Garderobe im Vorraum und ein Waschraum mit WC errichtet“, berichtete der IIG-Geschäftsführer Dr. Franz Danler. Dafür wurden tragende Innenwände abgerissen und neu aufgestellt sowie ein barrierefreier Zugang zur Fluchttür geschaffen. Die ebenfalls im Erdgeschoss befindliche, leerstehende Garconnière wurde teilsaniert und dient als Besprechungszimmer. Sie ist mit einer kleinen Küche und WC mit Dusche ausgestattet. Die entstandene Nutzfläche beträgt rund 130 m². Die Bauarbeiten wurden zwischen Februar und August 2011 durchgeführt, die Baukosten von ca. 60.000 Euro werden von der Stadt Innsbruck getragen.

Die Kindergärten der Stadt Innsbruck in Zahlen
Derzeit besuchen 1.935 Kinder einen der 27 Kindergärten der Stadt Innsbruck. Insgesamt gibt es 95 Gruppen. In der Igler Einrichtung werden rund 70 Kinder in vier Gruppen betreut. Von den über fünfjährigen Kindern besuchen 601 einen städtischen Kindergarten, 15 Schützlinge erleben derzeit in Igls ihr letztes, spannendes Kindergartenjahr.

Selbstverständlich bietet auch die Igler Expositur – wie alle städtischen Kindergärten – einen Mittagstisch an. 140.000 Essen werden jährlich „verspeist“, allein in Igls sind es 3.501. Das Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetz 2010 wird derzeit bereits in einem Drittel der Kindergärten der Stadt Innsbruck umgesetzt.
21. Oktober 2011