Logo Innsbruck informiert

Erfrischende Aussicht über Innsbruck

Verlegung des Bederlunger-Brunnen.
Für Wandernde und Naturfreunde gibt es nichts Erfreulicheres als eine herrliche Aussicht und eine erfrischende Quelle. Über beides dürfen sich Spaziergänger nun oberhalb von Mühlau am Schillerweg freuen: Der alte Bederlunger-Brunnen wurde auf Initiative des Innsbrucker Verschönerungsvereines versetzt und verwöhnt nun Rastende mit einem herrlichen Panorama über Innsbruck. Forst- und Grünraumreferent Vizebürgermeister Franz X. Gruber eröffnete den neuen Brunnen am 17. Oktober.

„Ich darf mich im Namen der Stadt Innsbruck herzlich beim Verschönerungsverein und den Verantwortlichen für diese Initiative bedanken“, so Vizebürgermeister Gruber. „Der Brunnen wurde wundervoll restauriert und inszeniert an seinem neuen Platz nicht nur den herrlichen Ausblick, sondern unterstreicht damit auch den alpin-urbanen Charakter unserer Stadt.“

Attraktivere Lage
Auf Initiative des Innsbrucker Verschönerungsvereines unter der Leitung seines Obmannes Hermann Hell wurde der alte Bederlunger-Brunnen, der bereits 1905 errichtet wurde, um 150 Meter weiter nach Osten verlegt. Zum einen ist der Brunnen hier besser an das die Wasserversorgung angeschlossen (der Brunnen selbst wird nämlich nicht durch eine Quelle gespeist), zum anderen ist der neue Standort mit seiner Umgebungsgestaltung wesentlich attraktiver und pflegeleichter. Für die Restaurierung des über 100 Jahre alten Brunnens zeichneten der Künstler Mag. Georg Amod und Kunstschmied Peter Kutter verantwortlich.
Seitens des Forstamtes der Stadt Innsbruck wurde am neu geschaffenen Platz auch ein Baum gepflanzt. Kinderspielgeräte, die noch installiert werden, sollen außerdem noch mehr Anreize bieten, am neuen Bederlunger-Brunnen Rast zu machen.

Heinrich Bederlunger war ein Innsbrucker Kaufmann und von 1883 bis 1885 der dritte Obmann des Innsbrucker Verschönerungsvereines.
18. Oktober 2011