Logo Innsbruck informiert
1000150683_0.jpg

Erfolgreiche AthletInnen geehrt

Stadtführung gratulierte MedaillengewinnerInnen der „Special Olympics Sommerspiele Klagenfurt 2014“
Ganz besonders herzlich empfangen wurden drei Tiroler MedaillengewinnerInnen am 14. Juli im Innsbrucker Rathaus von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Amtsvorstand Romuald Niescher. Bernhard Gruszka (Leichtathletik), Sascha Maikl (Leichtathletik) und Barbara Badstuber (Schwimmen), begleitet von Bettina Kahlhammer (Lebenshilfe Mobile Betreuung), wurde zum großartigen Erfolg bei den „Special Olympics Sommerspielen Klagenfurt 2014“ gratuliert.

„Sie dürfen stolz auf sich sein, denn es ist großartig, was Sie bei den ‚Special Olympics‘ in Klagenfurt erreicht haben“, waren sich Bürgermeisterin und Vizebürgermeister einig. Auch in Zukunft wünschten Sie den erfolgreichen AthletInnen, mit so viel Elan und Freude bei der Sache zu sein. Als Lohn für die bewundernswerte Leistung wurde den GewinnerInnen jeweils ein Erinnerungspacket der Stadt Innsbruck überreicht.

Barbara Badstuber, die seit ungefähr einem Jahr im Wasser trainiert, holte sich im 25-Meter-Brustschwimmen den ersten Platz. Sascha Maikl sicherte sich in der Disziplin Leichtathletik Laufen bei 1.500 Meter die Bronzemedaille und bei 3.000 Meter die Silbermedaille. In den gleichen Disziplinen gewann Bernhard Gruszka bei 1.500 Meter die Silbermedaille und bei 3.000 Meter die Goldmedaille. „Die Sommerspiele in Klagenfurt brachten für jede und jeden von uns viel Spannung und Spaß mit sich. Die Atmosphäre war einmalig – denn Dabeisein ist alles“, waren sich die drei MedaillengewinnerInnen einig.

„Special Olympics Sommerspiele Klagenfurt 2014“
Die 6. Nationalen Sommerspiele in Klagenfurt, unter dem Motto „Herzschlag 2014 – gemeinsam er:leben“, fanden vom 12. bis 17. Juni in Klagenfurt statt. Die Tiroler TeilnehmerInnen starteten in den Bewerben Boccia, Stocksport, Fußball, Radfahren, Schwimmen, Leichtathletik und bei Geschicklichkeitsbewerben. Insgesamt rund 1.500 SportlerInnen und 616 TrainerInnen nahmen daran teil. Special Olympics organisierte gemeinsam mit der Lebenshilfe Kärnten, Stadt und Land die Wettkämpfe für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung.
18. Juli 2014