Logo Innsbruck informiert

EKIZ Pradl erstrahlt in neuem Glanz

Wichtige, traditionelle Einrichtung in Pradl.
Zufriedene Gesichter bei Betreuern, Müttern und Kindern des Eltern- Kind- Zentrums Pradl, denn sie können sich über neu sanierte Bäder im Unter- und Obergeschoss und einen neuen Stiegenhaus-Bodenbelag freuen. Kinder- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, IIG-Geschäftsführer Dr. Franz Danler und IIG-Baumeister Markus Schöpf statteten am 13. Oktober dem EKIZ einen Besuch ab und wurden von Geschäftsführerin Mag.a Malina Klöppel über die vorgenommenen Änderungen informiert.

Das EKIZ ist stets ausgebucht, alle Kurse erfreuen sich bei der Bevölkerung großer Beliebtheit. „Das Eltern- Kind- Zentrum ist eine wichtige traditionelle Einrichtung in Pradl. Es ist ein Ort, an dem Eltern und Kinder unter der Aufsicht professioneller PädagogInnen in Kontakt miteinander treten, sich gegenseitig austauschen und Hilfestellungen erhalten können. Damit leistet es einen wichtigen Beitrag zur Bindung zwischen Müttern und ihren Kindern und zur Gesellschaft im Allgemeinen“, ist Vizebürgermeister Kaufmann überzeugt.

Sanierungsarbeiten im Detail

Die Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (IIG) hat im Jahr 2011 in den zwei Bädern neue Lüftungen, ein Behinderten-WC im Erdgeschoss, neue Fensterelemente und diverse Einrichtungsgegenstände eingebaut. Das Stiegenhaus erhielt einen neuen Bodenbelag und der Hauseingang wurde durch eine Rampe behindertengerecht gestaltet. Noch ausständig ist die Erneuerung der Fenster im restlichen Gebäude, dies soll 2012 in Angriff genommen werden.

Die Arbeiten wurden aufgrund der kurzen Sommerpause des EKIZ sehr zügig zwischen 3. und 19. August 2011 durchgeführt. „Mich freut es sehr, dass die IIG diese Umbauarbeiten innerhalb kürzester Zeit zur besten Zufriedenheit des Eltern-Kind-Zentrums durchführen konnte“, betont IIG-Geschäftsführer Danler. Die Baukosten für die diesjährigen Arbeiten betragen ca. 35.000 Euro.
13. Oktober 2011