Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer gratulierte Theresie und Leopold Lechner zu ihrem 65. Ehejubiläum und überreichte einen bunten Frühlingsgruß.
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer gratulierte Theresie und Leopold Lechner zu ihrem 65. Ehejubiläum und überreichte einen bunten Frühlingsgruß.

Tanz in ein gemeinsames Leben

Bürgermeisterin Oppitz-Plörer gratulierte zwei Eisernen Hochzeitspaaren zum Jubiläum

Gemeinsam alt werden zu dürfen, ist ein Privileg, das nicht allen Menschen gewährt wird: Die Ehepaare Lechner und Kolle feierten vor Kurzem ihre Eisernen Hochzeitsjubiläen und zählen mit ihren 65 Ehejahren zu jenem Teil der Bevölkerung, dem dies vergönnt ist. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer besuchte die beiden Paare Mitte April um zu gratulieren.

Am Ball hat’s gefunkt

Theresie und Leopold Lechner lernten sich vor mehreren Jahrzenten auf einem Ball beim Bierwirt in Amras kennen. Zwischen dem gebürtigen Amraser und der Pradlerin funkte es und es folgten Heirat und vier Kinder. Gemeinsam zogen der ehemalige Landesbedienstete, der jahrelang als Regierungsfahrer tausende Kilometer im Jahr zurücklegte und die gelernte Schneiderin in Theresies Elternhaus. Dort leben sie noch heute leben. „Sie haben es sich hier sehr schön gemacht – kein Wunder, dass Sie hier gerne gemeinsam leben“, zeigte sich das Innsbrucker Stadtoberhaupt beeindruckt vom schönen Haus mit gepflegten Garten im Süden der Stadt.

Verbunden durch die Medizin

„Meine Frau bekommt kein anderer“, diese liebevolle Aussage, unterstrichen durch eine Umarmung, stammt von Josef Kolle. Seit mehr als sechs Jahrzehnten ist er mit Hermengilda verheiratet. Kennengelernt beim Sporteln am Plöckenpass verbrachten die Krankenschwester und der Medizinisch Technische Assistent (MTA) die ersten gemeinsamen Jahre in Kärnten, von wo der Ehemann ursprünglich stammte. Der Jobwechsel brachte auch den Ortswechsel mit sich: Viele Jahre arbeiteten beide in Krankenanstalten in und um Innsbruck. Besonders wichtig ist dem Ehepaar Kolle die Familie: Zwei Kinder, drei Enkelkinder und vier UrenkelInnen zählen heute dazu. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin sprachen sie bei deren Besuch einen Toast auf die Gesundheit aus. „Ich wünsche Ihnen alles Gute und dass Sie weiterhin so gut beisammen sind“, verabschiedete sich Oppitz-Plörer. (DH)

Auch Josef und Hermengilda Kolle freuten sich sichtlich über den Besuch der Bürgermeisterin und die Blumen.
Auch Josef und Hermengilda Kolle freuten sich sichtlich über den Besuch der Bürgermeisterin und die Blumen.