Logo Innsbruck informiert
Guido und Theresia Schiener gehen bereits seit 65 Jahren als Ehepaar durchs Leben. Zu diesem Jubiläum gratulierte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer mit Blumen und Wein.
Guido und Theresia Schiener gehen bereits seit 65 Jahren als Ehepaar durchs Leben. Zu diesem Jubiläum gratulierte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer mit Blumen und Wein.

130 glückliche Ehejahre

Innsbrucks Bürgermeisterin besuchte kürzlich zwei Eiserne Ehepaare

Die Silberne Hochzeit nach 25 Ehejahren, die Goldene Hochzeit nach 50 Jahren und die Diamantene Hochzeit nach 60 gemeinsamen Jahren haben die Ehepaare Schiener und Kapferer bereits vor längerer Zeit gefeiert. Nun stießen sie gemeinsam mit Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer auf ihre Eiserne Hochzeit, also ihre bereits 65 Jahre andauernden Ehen, an.

Ein Familienausflug zum Hochzeitsjubiläum

Guido und Theresia Schiener stammen beide aus Innsbruck. Im Laufe ihrer Lehrzeit haben sich die beiden in der Ausspeisung kennen und lieben gelernt. Während die gelernte Schneiderin sich mit zwei Geschäften als Wäscheschneiderin selbstständig machte, arbeitete ihr Mann als Postinspektor. Gemeinsam bekamen die beiden eine Tochter und adoptierten einen Sohn. „Wir sind sehr stolz auf unsere Familie. Leider haben wir unseren Sohn zu früh verloren“, erzählt Theresia Schiener beim Besuch des Stadtoberhaupts. Trotz des Schicksalschlages meistert das Ehepaar den Alltag in der eigenen Wohnung sehr gut. Tochter und Schwiegersohn helfen beim Einkauf, die Enkelkinder kommen gerne zum Essen vorbei. Anlässlich des Ehejubiläums machte die ganze Familie einen Ausflug ins Tiroler Oberland. „Es ist schön zu sehen, dass Ihre Familie so eng zusammensteht“, meinte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer.

Eine prächtige Köstlichkeit

Der Familienzusammenhalt wird auch im Hause Kapferer groß geschrieben: Anlässlich des Eisernen Hochzeitsjubiläums versammelte sich ein großer Teil der Verwandtschaft im Wohnheim Lohbach um Emmerich und Theresia Kapferer zu gratulieren. Dort wartete außerdem eine ganz besondere Köstlichkeit auf sie: Eine zweistöckige Hochzeitstorte inklusive Foto aus vergangenen Jahren von dem Ehepaar zierte den Tisch. „Die Torte ist so schön, die ist beinahe zu schade zum Essen“, zeigte sich die Bürgermeisterin begeistert.

Seit vier Monaten lebt Emmerich Kapferer nun im Wohnheim im Westen der Stadt. „Es geht im hier sehr gut, das Personal ist sehr freundlich“, weiß Theresia Kapferer ihren Mann in guten Händen. Sie selbst lebt noch in der ehemals gemeinsamen Wohnung in Wilten. Das Ehepaar hat fünf Kinder, neun EnkelInnen und bereits vier Urenkelkinder. (DH)

Anlässlich der Eisernen Hochzeit von Emmerich und Theresia Kapferer gab es eine ganz besondere Torte. Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer besuchte das Paar im Wohnheim Lohbach, um persönlich zu gratulieren.
Anlässlich der Eisernen Hochzeit von Emmerich und Theresia Kapferer gab es eine ganz besondere Torte. Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer besuchte das Paar im Wohnheim Lohbach, um persönlich zu gratulieren.