Logo Innsbruck informiert
Johanna und Ferdinand feierten Eiserne Hochzeit und empfingen Gratulantin Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer mit Kaffee und Kuchen.
Johanna und Ferdinand feierten Eiserne Hochzeit und empfingen Gratulantin Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer mit Kaffee und Kuchen.

Tanz in ein gemeinsames Leben

Eiserne Hochzeit von Johanna und Ferdinand Jenewein

Seit 70 Jahren kennen sich Johanna und Ferdinand Jenewein, 65 Jahre davon sind sie verheiratet. Ihre eisernen Bande feierten sie gemeinsam mit Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und ihren beiden Töchtern Brigitte Tomasini und Elisabeth Rainalter. Neben herzlichen Glückwünschen zur Eisernen Hochzeit überbrachte das Innsbrucker Stadtoberhaupt auch Blumen und eine Flasche Wein. 

Kennengelernt haben sich die beiden gebürtigen InnsbruckerInnen beim Tanzen. Johanna Jenewein war damals 20 Jahre alt. Ihr Ehemann war insgesamt 43 Dienstjahre lang bei der Tiroler Kohlenhandlung tätig, Johanna arbeitete als Verkäuferin und sorgte sich später um die drei gemeinsamen Kinder. Zu diesen sind inzwischen vier Enkelkinder und auch Urenkel hinzugekommen. Vor allem als die Kinder noch jung waren, zählten wandern und Skifahren zu den Hobbys der Familie.

„Mein Mann ist ruhig, ich bin die Temperamentvolle“, stellte die Jubilarin bei Kaffee und Kuchen fest. „Sie beide ergänzen sich also perfekt“, fasste Innsbrucks Stadtoberhaupt zusammen. Zum Abschied übergab Ferdinand Jenewein der Gratulantin ein selbstgebasteltes Herz mit einer Dankesbotschaft.

Guter Boden für lange Ehen

Lange verheiratet zu sein, ist in Innsbruck nicht unüblich: In der Tiroler Landeshauptstadt feiern heuer insgesamt 238 Goldene Hochzeitspaare und 85 Diamantene Hochzeitspaare ihre Jubiläen. 26 Paare feiern ihre Eiserne Hochzeit (65 Jahre) und 14 Paare ihre Steinerne Hochzeit (67 ½ Jahre). Vier Paare dürften ihre Gnadenhochzeit nach 70 Jahren Ehe feierlich begehen. (AA/VL)

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Oppitz-Plörer (l.) und den beiden Töchtern Brigitte Tomasini (r.) und Elisabeth Rainalter (2. v. r.) wurden die „eisernen Bande“ von Ferdinand und Johanna Jenewein gefeiert.
Gemeinsam mit Bürgermeisterin Oppitz-Plörer (l.) und den beiden Töchtern Brigitte Tomasini (r.) und Elisabeth Rainalter (2. v. r.) wurden die „eisernen Bande“ von Ferdinand und Johanna Jenewein gefeiert.