Logo Innsbruck informiert
723625234_0.jpg

Einsichten in der Galerie im Andechshof

In-Sight zeigt eine reale Waldlandschaft und enthüllt sie gleichzeitig als Illusion.
Im März ist Lizzy Fidler mit ihrer Ausstellung „In-Sight“ in der Galerie im Andechshof zu Gast. Die Ausstellung wurde am 6. März feierlich von Galerieleiter Horst Burmann eröffnet.

Einblick in Waldstücke
In-Sight gibt einen Einblick in Waldstücke frei, ganz so, als befinde man sich im Wald-Innenraum. Diese Landschaften wurden von der Künstlerin direkt vor Ort im Höttinger Wald gefunden, man kann auch sagen erfunden, weil es der Blick selbst ist, der sich die Umgebung aufbaut, der die Raumansicht auswählt und diese Einsichten unter Wahrnehmung bestimmter Stimmungen (und Auslassung anderer) auf die Leinwand überträgt.
In-Sight zeigt eine reale Waldlandschaft und enthüllt sie gleichzeitig als Illusion. Diese Täuschung gelingt durch eine Konvention, die unserer Kultur zu eigen ist: die Abbildung wird mit dem Namen der eigentlichen Realität „Höttinger Wald“ bezeichnet und als diese wahrgenommen. Obwohl wir die Einsicht (In-Sight) haben, dass Gemaltes nur eine bestimmte Anordnung von Pigmenten und Bindemitteln auf flachen Bildträgern ist, nehmen wir dennoch einen Waldraum in einer speziellen Stimmung wahr.
Nicosia-Grün, Cote d’Azur-Violett, Rebenschwarz, Pfirsichkernschwarz, Elfenbeinschwarz und Marsschwarz, Blutstein, Caput Mortuum, Englisches helles Eisenoxyd, Kobalttürkis und Heliogrün, Kadmiumrot, Chromgelb, Titanweiß und Zinkweiß, Schellack (ein Produkt, das die Laus Cerria Lacca nur auf bestimmten Bäumen wie dem Croton Laccifer oder dem Ficus religiosa produziert), Leinöl und Leinwand (beides Produkte der Flachspflanze), Champagnerkreide und Bologneserkreide, in Hasenhautleim eingesumpft, sind die Namen der Materialien, die diese Waldräume konstituieren. Die Auseinandersetzung mit den verwendeten Stoffen bezüglich ihrer Herkunft und Verwendung in der Vergangenheit und die Entwicklung neuer Ausdrucksmöglichkeiten in der Gegenwart sind wesentlicher Bestandteil der künstlerischen Arbeit von Lizzy Fidler.

Die Künstlerin
Lizzy Fidler wurde 1963 in Hall in Tirol geboren, studierte zunächst Malerei und Lithografie an der Akademie der bildenden Künste München und absolvierte 2011 ihr Studium der Grafik und Malerei bei Gunter Damisch an der Akademie der bildenden Künste Wien. Neben regen Ausstellungstätigkeiten und Wettbewerbspreisen, studiert die Künstlerin zudem in Innsbruck Kunstgeschichte, erhielt 2012 ein Stipendium im Künstlerhaus München (Steindruckwerkstätte) und lehrt seit 2007 an der Pädagogischen Hochschule Tirol in der Abteilung Kunst und Kunstdidaktik. Sie lebt und arbeitet in Innsbruck und in Hyncina/Tschechien.
07. März 2013