Logo Innsbruck informiert

„Eine Sonne, die jeden Tag strahlt“

Wiltrud Loacker feierte ihren 102. Geburtstag.
Wie die Sonne am heutigen Tag strahlt Wiltrud Loacker, als Vizebürgermeister Franz X. Gruber ihr am 24. August zum 102. Geburtstag gratuliert. Mit viel Charme und Frohsinn und immer einem Lächeln auf den Lippen nimmt sie die Sommerblumen, die ihr der Politiker im Namen der Stadt überreicht, entgegen und lädt zu Kaffee und Kuchen. Ihr biblisches Alter ist ihr kaum anzumerken, die agile Seniorin plaudert fröhlich mit der Feierrunde, bläst die Geburtstagskerze aus und schneidet selbst den Kuchen an.

Ein bewegtes und beeindruckendes Leben
Wiltrud Loacker wurde am 8. August 1909 in Böhmen geboren und wuchs im Bregenzer Wald auf. Lange verblieb sie dort jedoch nicht, mit 19 Jahren bestieg sie ein Schiff und überquerte den Atlantik, um ihre Kusine in New Jersey zu besuchen, wo sie eine Stelle als Kindermädchen annahm. Nach drei Jahren kam sie zur Silberhochzeit ihrer Eltern zurück und ließ sich in Innsbruck nieder. Den Krieg erlebte die Dame als mutige Widerstandskämpferin. „Ich habe immer zu Österreich gehalten“, erzählt sie. Nach dem Krieg arbeitete sie in einer Papierfabrik in Wattens und pflegte ihren Vater bis zu dessen Tod.

Aufgrund eines Missgeschicks – Wiltrud schlief bei einer brennenden Kerze in ihrer Wohnung in der Anichstraße ein – entschied sich die rüstige Seniorin, ins Nothburgaheim zu übersiedeln. „Ich hab’s richtig schön hier“, verkündet sie. Für die Mitarbeiter des Heims ist sie „wie eine Sonne, die uns jeden Tag anstrahlt“. Wohl deshalb haben sich so viele Freunde zur gemeinsamen Feierstunde versammelt und die Jubilarin mit dem Lied „Viel Glück und viel Segen“ hochleben lassen.

Interessiert und unternehmungslustig, auch nach einem Jahrhundert
Wiltrud Loacker, das älteste ÖVP-Parteimitglied, ist noch immer an allen kulturellen und politischen Ereignissen interessiert und mit Feuereifer bei vielen Veranstaltungen dabei. „Ich kann mich noch gut erinnern, dass Trude immer ein Mal pro Woche ins Parteibüro kam, sie war auch noch beim letzten Stadtparteitag und bei meiner Ernennung zum Vizebürgermeister dabei“, erzählt Gruber. Auch Gemeinderätin Dr. Uschi Waibel stellte sich als Gratulantin ein. Sie kennt das Geburtstagskind gut und lud sie zu einem gemeinsamen Ausflug ins Stift Wilten ein, was diese mit Freude annahm.

24. August 2011