Logo Innsbruck informiert
319725064_0.jpg

Eine „richtige“ Bergfexin feiert 101. Geburtstag

Vizebgm. Gruber überbrachte Maria Pitscheider Geburtstagsgrüße.
„Man muss zufrieden sein, mal ist’s schlechter, mal besser – aber ich bin zufrieden“, antwortete die 101-jährige Maria Pitscheider anlässlich eines Gratulationsbesuchs von Vizebürgermeister Franz X. Gruber im Wohnheim Saggen am 30. März auf die Frage, was ihr Geheimrezept für ein langes Leben sei.

Die rüstige Jubilarin wohnt erst seit April 2009 im Wohnheim. Bis vor drei Jahren lebte die stolze Innsbruckerin zuhause in Pradl. Besonders angetan haben es ihr die Berge in Tirol: „Bis vor wenigen Jahren war ich fast jeden Tag auf der Alm – die Berge waren immer mein Faible“, erklärt die Junggebliebene.

Am 29. März 1910, also noch vor dem ersten Weltkrieg in der Zeit der Monarchie geboren, besuchte die gebürtige Absamerin die Handelsschule in Innsbruck. Über 40 Jahre lang – von 1934 bis zu ihrer Pensionierung 1975 – war sie bei der Innsbrucker Verlagsanstalt Tyrolia beschäftigt: „Das war eine sehr interessante Zeit“, so Frau Pitscheider.

Maria Pitscheider ist als Einzelkind aufgewachsen. Dass sie keine Geschwister hat, bedauert das Geburtstagskind schon ein wenig. Geheiratet hat die Jubilarin nie. „Ich bin immer noch ledig“, erzählte sie im Gespräch mit einem Schmunzeln in Richtung Vizebgm. Gruber.

Gefeiert wurde schon am Vortag mit Nichten und Neffen aus Kaprun in Salzburg die Maria Pitscheider im Wohnheim besucht haben. „Die sind auch schon so alt“, erklärte die humorige Innsbruckerin. Einer der Gäste war 98 Jahre und ist sogar bis zum 95. Lebensjahr noch mit dem Auto gefahren. „Ihre Familie hat also gute Gene“, freute sich Vizebgm. Gruber „Nur weiter so Frau Pitscheider, zum 102. Geburtstag komm ich dann wieder zum Gratulieren“.
31. März 2011